| 00.00 Uhr

Dormagen
Zieht die Polizei ins Archivgebäude?

Dormagen: Zieht die Polizei ins Archivgebäude?
In der Burg Friedestrom ist das Kreis- und Stadtarchiv beheimatet. Wenn der Neubau fertiggestellt ist, werden die Büroräume frei. FOTO: H. Jazyk
Dormagen. Die spätere Nutzung der Büroräume des Kreisarchivs wird noch geprüft. Von Carina Wernig

Mit der Eröffnung des neuen Archivs im Rhein-Kreis Neuss werden ab Frühjahr 2017 Büroräume im zurzeit genutzten Archivtrakt der Burg Friedestrom frei. Dort könnte dann auch der Zonser Bezirksbeamte der Polizei, Polizeihauptkommissar Axel Welk, einziehen. Seit dem Abriss des alten Bürgerhauses versieht er seinen Dienst von der Dormagener Wache aus. Das könnte sich bald ändern, sehr zur Freude des ehemaligen CDU-Landtagsabgeordneten Karl Kress: Für ihn wäre es "einfach super", wenn der Zonser Bezirksbeamte wieder eine Anlaufstelle in der Altstadt erhalten würde. Er hoffe, dass das zeitnah geschehe.

"Ich habe 2014 Landrat Hans-Jürgen Petrauschke darum gebeten, dass dort wieder eine verstärkte Polizeipräsenz mit einem festen Platz verbunden wird", erklärte der damalige CDU-Ortsverbandsvorsitzende Kress in dieser Woche. Nun habe er Signale erhalten, dass die "wohlwollende Prüfung", die ihm der Landrat damals zugesagt habe, wohl "zu einem positiven Ergebnis" geführt habe, so Kress.

Das kann die Sprecherin der Kreispolizeibehörde Neuss, Diane Drawe, jedoch noch nicht bestätigen: "Es gibt Überlegungen, ob der Bezirksbeamte dort in der Burg Friedestrom einen Raum nutzen kann, aber das Ergebnis der Prüfung steht noch nicht fest."

Drawe gibt auch zu bedenken, dass Bezirksbeamte in der Regel keine festen Sprechstunden anbieten: "Da kommt nämlich niemand", weist sie darauf hin, dass die meisten Probleme akut und nicht nach Terminplan entstehen. "Die Aufgabe eines Bezirksbeamten ist es viel mehr, unterwegs und ansprechbar zu sein, den Kontakt zu Vereinen, Institutionen und Bewohnern zu suchen", erklärt die Polizeisprecherin. Insgesamt sechs Bezirksbeamte teilen sich das Dormagener Stadtgebiet auf. Axel Welk ist für Zons und Dormagen-Nord zuständig.

Kress hätte sich auch vorstellen können, dass der Bezirksbeamte ins neue Archiv einzieht, aber: "Hauptsache, die Polizei ist wieder sichtbar in der Altstadt vertreten." Dadurch werde, so Kress, "in der touristischen Hochburg des Rhein-Kreises nicht nur die öffentliche Sicherheit verbessert, sondern auch das subjektive Sicherheitsgefühl gestärkt".

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Zieht die Polizei ins Archivgebäude?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.