| 00.00 Uhr

Dormagen
Zum Dormagener Praxisnetz gehören jetzt 100 Ärzte

Dormagen. 2000 wurde das Netz von neun Ärzten gegründet.

Die "100" sind voll: Mit Dr. Berthold Brodin, Internist mit Schwerpunkt Gastroenterologie und Endoskopie und Praxis in Neuss, konnte das Praxisnetz jetzt sein 100. Mitglied begrüßen. Dass nicht nur Dormagener Ärzte dort vertreten sind, ist nicht neu. So kommen Mitglieder auch aus Rommerskirchen und dem Kölner Norden, weil sie Patienten aus Dormagen behandeln.

"Wir sind eine Facharztpraxis mit einem überregionalen Einzugsgebiet. Zusammen mit den Hausärzten versorgen wir bereits heute viele Patienten auch aus dem Raum Dormagen. Die Zusammenarbeit ist unkompliziert, kooperativ und gut. Den fachlichen Austausch möchten wir im Ärztenetz vertiefen", äußert sich Brodin zu dem Entschluss, dem Praxisnetz beizutreten. Das Netz wurde im November 2000 von neun Dormagener Ärzten gegründet. "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Qualität der ambulanten medizinischen Versorgung durch Koordination der fachübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Haus- und Fachärzten zu verbessern", sagt Praxisnetz-Sprecher Dr. Norbert Sijben. Und das sei seiner Meinung nach bis jetzt bestens gelungen. Zum Netz gehören Allgemeinmediziner, Internisten, Lungenfachärzte, Kinderärzte, Chirurgen, Frauenheilkundler, Orthopäden, Onkologen, Ärzte für die Bereiche Hals-Nasen-Ohren, Augen sowie Kieferchirurgie.

Was sich längst bewährt hat, ist die unkomplizierte "Vermittlung" an Fachärzte. Dazu, hatte Sijben im Januar im Gespräch mit unserer Redaktion gesagt, bräuchten die Dormagener Patienten keine Servicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung. Die gibt es seit dem 25. Januar, und sie vermittelt Facharzttermine binnen vier Wochen. In Dormagen soll das übers Praxisnetz schneller funktionieren.

(goe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Zum Dormagener Praxisnetz gehören jetzt 100 Ärzte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.