| 00.00 Uhr

Dormagen
Zwei Mal volles Haus bei Turfgrafen

Dormagen: Zwei Mal volles Haus bei Turfgrafen
Feste Größen beim Karneval im Bergdorf: die Herren aus dem "Strühhöötsches Chor" bei ihrem Auftritt in Gohr. FOTO: L. Berns
Dormagen. Rund 600 Narren besuchten die Karnevalssitzungen im Festzelt.

Fünf Stunden jecke Unterhaltung, 20 Programmpunkte ausschließlich mit eigenen Kräften - das muss der kleinen, aber kreativ ganz großen KG Gohrer und Broicher Turfgrafen erst einmal jemand nachmachen. Rund 600 Narren besuchten am Wochenende die Sitzungen im Festzelt und bescherten dem Präsidenten-Gespann Kerstin van Birgelen-Krüll und Stefan Kemper zwei Mal ein volles Haus.

Unterwegs mit dem Dreigestirn KG "Ahl Dormagener Junge" FOTO: L. Berns

Am Samstag feierte Bürgermeister Erik Lierenfeld mit dem Dormagener Dreigestirn auf der Bühne und im Zelt mit, tags darauf gab sich das blau-weiße Nievenheimer Prinzenpaar Uwe Birkmann mit seiner Alex die Ehre, das stets auch die Gohrer Jecken mit repräsentiert. Dass die Turfgrafen "Traditionen bewahren, ohne dabei zu verstauben", wie Stefan Kemper es formuliert, bewiesen sie mit ihrem Traditionstanz, bei dem die Musik in diesem Jahr ganz anders klang. Denn der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Dormagen hat das Stück, eine ganze Ecke flotter und neu arrangiert von Karl Koch, für die Gohrer neu eingespielt.

Auf der Bühne wechselten sich launige Reden mit Tanzeinlagen und viel Musik ab. Edith Kuhl meisterte als Oskar ("Ich bin nit dick, ich bin jut sichtbar!") die Rolle des Eisbrechers bravourös, ebenso wie die Debütantinnen Joyce Löhr und Lara Kentgen ihren ersten Auftritt als Sketch-Duo auf der großen Gohrer Bühne. Achim Schatzl und Dirk Wolf sorgten als "Die irren Iren" für viele Lacher, während die Musikanten von "Jeck Set" einen Gruß auf die andere Rheinseite schickten. Ihren Schlager "Mi'm Piwipper Böötche fahre mer om Rhing" wird man in dieser Session sicher noch öfter hören.

Sitzung der Turfgrafen in Gohr 2016 FOTO: Berns, Lothar

Schunkeln - "man nennt es auch Karnevalsakrobatik" - durften die bunt geschürzten Narren auch mit den musikalischen Gohrer Eigengewächsen "Mundgerecht", in deren Reihen die amtierende Jungschützenmajestät David Schatzl und sein designierter Nachfolger, Bruder Lukas, spielen, und natürlich mit den "Bergpiraten". Heinz Kemper in der Rolle des "Kollebacks Köbes", Petra Loddenkemper als "Cecilia", et "Chantall" (Kerstin van Birgelen-Krüll) und der "Strühhöötches Chor" sind allesamt feste Größen auf der Bühne im Bergdorf, die, wie auch die Krätzchen-Spezialisten "De Krohne", nebst den bestens aufgelegten KG-eigenen Tanzgarden für zwei kurzweilige karnevalistische Abende sorgten.

(fg-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Zwei Mal volles Haus bei Turfgrafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.