Düsseldorf

Neue FH zu klein für 9000 Studenten

Düsseldorf. 224 Millionen Euro kostet der Neubau in Derendorf. Doch wenn der Studienbetrieb im nächsten Herbst startet, werden nicht alle FH-Studenten dort Vorlesungen und Seminare besuchen, denn der Campus ist nur für knapp 7000 Studenten angelegt. Bereits in wenigen Wochen sollen die ersten Fachbereiche an den neuen Campus der Fachhochschule in Derendorf ziehen - im ersten Schritt sind dies die an der Heinrich-Heine-Universität angesiedelten Studenten und Mitarbeiter der Fachbereiche Sozial- und Kulturwissenschaften, Wirtschaft und der Hochschulverwaltung. Dann folgen die Fachbereiche Architektur, Design, Elektrotechnik und Maschinenbau, die bislang an der Josef-Gockeln-Straße in Golzheim untergebracht sind. Doch für alle 9000 Studenten wird es am neuen, 224 Millionen Euro teuren Campus in Derendorf keinen Platz geben, denn bei den Planungen hatte man nur mit knapp 7000 gerechnet. Einige Studenten werden deswegen auch ab nächstem Jahr nicht zentral an einem Ort, sondern weiterhin zwischen mehreren Standorten pendeln. Zusätzliche Räume für Seminare wurden bereits angemietet, unter anderem am Merowingerplatz in Bilk. In einigen Fällen werden Studenten ihre Klausuren in den Industriehallen der ehemaligen Fabrik "Max Mothes" schreiben. Das bestätigt FH-Sprecherin Simone Fischer auf Anfrage unserer Zeitung. Als Grund für den Kapazitätsengpass nennt sie die drastisch angestiegenen Studierendenzahlen, die zum Zeitpunkt der Planungen - das war 2008 - nicht abzusehen gewesen seien. Vor allem mit dem Ausmaß des Ansturms der doppelten Abiturjahrgänge, die im vergangenen Jahr starteten, und der Aussetzung der Wehrpflicht habe damals niemand rechnen können. So hatte die Hochschule bei den anfänglichen Planungen noch rund 6500 Studenten, mit bis zu 7000 habe das damalige Rektorat der Hochschule bis zur Eröffnung des Campus in Derendorf gerechnet. Aber im vergangenen Herbst verzeichnete die zweitgrößte Hochschule dann schon mehr als 8000 Studenten - (damals starteten die doppelten Abiturjahrgänge) - zurzeit sind gut 9000 eingeschrieben. "Das Problem ist der Fachhochschule seit Jahren bekannt", sagt ein Sprecher des Allgemeinen Studierendenausschusses auf RP-Anfrage. Schon bei den Planungen habe man "viel zu knapp gerechnet". Die Studentenvertreter hätten bei Gesprächen mit Vertretern der Hochschule und des Bau- und Liegenschaftsbetriebs mehrmals darauf hingewiesen, dass die Kapazitäten nicht ausreichen würden. Die Studentenvertreter seien deswegen nicht überrascht, dass der Campus Derendorf am Ende kleiner sein werde als die bisherigen Standorte in Bilk und Golzheim. Schon in einigen Jahren werde die Zahl der Studenten wieder sinken, ist man sich an der FH sicher. Deswegen sei es besser, jetzt Räume anzumieten statt Gebäude zu bauen, die später leer stehen, meint die FH-Sprecherin. Von Semiha Ünlümehr

Die stillen Helfer: Aktion von Rheinischer Post und Provinzial

Deutschunterricht für Flüchtlinge

Menschen aus allen Nationen kommen ins Bürgerhaus Bilk, um in den kostenfreien Stunden von Karola Klausmann Deutsch zu lernen. Die ehrenamtlich engagierte pensionierte Sekretärin leitet fortgeschrittene Schüler an, ihr Wissen weiterzugeben. Von Sonja Schmitzmehr

Düsseldorf

Flughafen-Salafist berät sich nach Verhör mit Hassprediger

Gegen den Salafisten, der unbehelligt in der Gepäckabfertigung des Düsseldorfer Flughafens arbeitete, läuft ein Ermittlungsverfahren. Unterdessen fordert Niedersachsens Innenminister eine bundesweite "Task Force" zu Hooligans. mehr

Düsseldorf

Polizist auf dem Nachhauseweg nimmtTrickdieb fest

Es war eine gängige Masche, mit der gestern Nachmittag zwei Ganoven versuchten, an das Hab und Gut einer ahnungslosen Bürgerin zu kommen. Ein Kriminalbeamter erkannte die Situation, stellte den Tätern nach und nahm einen von ihnen fest. Der zweite Mann ist bislang flüchtig. mehr

Düsseldorf

Düsseldorfer Mensa belegt in Veganer-Rangliste Platz zwei

Veganer finden in der fleischfreien Mensa an der Universitätsstraße ein besonders gutes Angebot vor. Die Tierschutzorganisation Peta hat deutsche Universitäts-Mensen unter dem Gesichtspunkt untersucht, wie vegan-freundlich das Essen dort ist - und der Düsseldorfer Mensa zwei Sterne verliehen. Das bedeutet den zweiten Platz, den sich die hiesige Mensa mit Berlin, Bonn, Freiburg und Trier teilt. Noch besser schnitt nur die Nürnberger Mensa St. Paul ab, die drei Sterne erhielt. Bewertet wurden beispielsweise der Umfang des veganen Angebotes und Details wie die Bereitstellung von Pflanzendrinks statt Milch für den Kaffee. Extrapunkte gab es für offizielle Veggie-Tage und speziell geschultes Personal in den Mensen. mehr

Bilderserien aus Düsseldorf
Ehemaliger "World Team Cup"

Düsseldorf verliert sein ATP-Turnier

Exklusiv Düsseldorf verliert das ATP-Turnier im Rochusclub. Das Tennis-Format der 250er-Kategorie war in den vergangenen beiden Jahren dort ausgetragen worden, zuvor firmierte die Veranstaltung unter dem Titel "World Team Cup" seit 1978 an dem Standort. Von Gianni Costamehr

Düsseldorfer EG

DEG-Torjäger Martinsen trifft, der Trainer ist zufrieden

Als Stürmer ist es der Job von Andreas Martinsen, Tore zu schießen. Dieser Aufgabe kommt der Skandinavier derzeit nach, als ob es das einfachste der Welt sei. Am Sonntag in Straubing war es wieder einmal sein Treffer in Überzahl, der den knappen 2:1-Erfolg nach Verlängerung bei den Tigers sicherte. Von Roman Grombachmehr