| 00.00 Uhr

Düsseldorf
111-Meter-Turm: Politiker wollen ein Modell

Düsseldorf. Für das Linksrheinische sind dies ganz neue Dimensionen. An der Emanuel-Leutze-Straße soll ein 111 Meter hoher Wohnturm entstehen. Trotz aller Vorfreude auf 340 neue Wohnungen traten die Politiker des Planungsausschusses gestern erst einmal auf die Bremse. Sie wollen für das Projekt des Wuppertaler Entwicklers Ferox nun kein beschleunigtes Verfahren mehr durchführen, sondern sich etwas mehr Zeit fürs Überlegen und Abwägen nehmen.

Statt sich auf Simulationen zu verlassen, fordern die Ratsleute nun ein echtes Modell und Verschattungsstudien. Das ist verständlich, denn in der Umgebung stehen Gebäude von acht bis 20 Geschossen. Der neue Wohnturm nach Plänen von Hadi Teherani käme auf 35 Etagen. Dass es da gewisse Vorbehalte gibt, ist nachvollziehbar.

Im Erdgeschoss des Hochhauses soll es auf 500 Quadratmetern Einzelhandel, Dienstleister und ein kleines Restaurant geben, daneben Besucherparkplätze, Stellplätze für Carsharer sowie Ladestationen für E-Fahrzeuge. Darüber entstehen fünf Parkebenen. Die 28 Wohnetagen darüber mit 340 Einheiten sind zur Hälfte 1-Zimmer-Wohnungen, zu 30 Prozent 2-Zimmer- und zu 20 Prozent 3-Zimmer-Wohnungen.

(ujr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: 111-Meter-Turm: Politiker wollen ein Modell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.