| 00.00 Uhr

Düsseldorf
120 Anzeigen wegen Angriffen auf Stadtmitarbeiter

Düsseldorf. Als Folge verbaler und körperlicher Angriffe auf Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden pro Jahr im Schnitt 120 Strafanzeigen erstattet und zehn Unfallanzeigen gefertigt. Mehr als die Hälfte der Strafanzeigen erfolge wegen Beleidigung, Körperverletzung sei nur in "seltenen Ausnahmefällen¨ zu beklagen. Dies teilte die Stadt auf Anfrage der Fraktion Tierschutzpartei /Freie Wähler mit. Betroffen sind zum Beispiel Mitarbeiter des Ordnungs- und Servicediensts, der Verkehrsüberwachung, des Jobcenters und des Rettungsdiensts.

Eine zentrale Auswirkung der Angriffsfolgen, zum Beispiel mehr Krankheitstage, liegt nicht vor, da die Vorfälle nicht zentral erfasst und ausgewertet werden. Zum Schutz der Bediensteten ergreife man eine "Vielzahl von Maßnahmen¨, heißt es von der Stadt. Die Mitarbeiter werden in Deeskalation geschult, die Polizei berät die Behörden. Zudem werden Hausverbote erteilt, im Schnitt an 64 Personen pro Jahr. Die Verwaltung spricht auch von "darüber hinausgehenden" Maßnahmen, über die man öffentlich nicht berichten wolle.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: 120 Anzeigen wegen Angriffen auf Stadtmitarbeiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.