| 00.00 Uhr

Düsseldorf
1200 Jugendliche spielen Tischtennis bei "Kids Open"

Düsseldorf. Borussia Düsseldorf ist eine weltbekannte Marke der Sportstadt. Den Beweis tritt nicht nur der Fahnenträger der Deutschen Olympiamannschaft 2016 Timo Boll an, sondern auch einmal im Jahr das Turnier Kids Open. "Die Kids Open sind wohl Europas größtes Tischtennis-Nachwuchsturnier. Diesmal sind 1211 Teilnehmer aus 26 Nationen, darunter Jugendliche aus China, Argentinien und Kasachstan, dabei", sagt Borussia-Manager Andreas Preuß. In acht Altersklassen bei Jungs und Mädchen im Einzel und Doppel werden von heute bis Sonntagabend die Kids Open-Sieger 2017 in der Leichtathletik-Halle im Arena-Sportpark ermittelt.

Das bedeutet jede Menge Arbeit. 80 Tischtennis-Platten, 150 Feldbetten in der Schule am Franz-Rennefeld-Weg, der gesamte Verpflegungsbereich, die Stände für das Rahmenprogramm und vieles mehr musste aufgebaut werden. Da kam die Hilfe von Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak gelegen. "Wir wussten gar nicht, wie uns geschah. Plötzlich standen fünf, sechs Flüchtlinge vor uns und boten ihre Hilfe an", sagt Preuß.

Die freiwillige Kids Open-Flüchtlingsinitiative hat Mustafa Al Azzawi ergriffen. Er ist als Bundesfreiwilligen-Dienstler beim Sportamt tätig. Al Azzawi, der selber erst vor gut einem Jahr aus dem Irak geflohen ist, betreut und berät Flüchtlinge zum Thema Sport. Als er erfahren hat, dass die Borussia Düsseldorf zu ihrer 28. Auflage der "Andro Kids Open" Helfer sucht, hat er sofort in seinem Bekanntenkreis nachgefragt und wurde fündig. "Ehrenamt war mir selber gar nicht so bekannt", verrät Al Azzawi. "Ich finde es klasse, dass man hier die Möglichkeit hat, so etwas für die Gesellschaft zu tun."

(tino)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: 1200 Jugendliche spielen Tischtennis bei "Kids Open"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.