| 00.00 Uhr

Düsseldorf
13 Streifenwagen wegen Streits unter Nachbarn

Düsseldorf. Die Auseinandersetzung zweier benachbarter Familien aus Hassels hat am Freitagabend zu einem Großeinsatz der Polizei geführt.

Mitglieder der beiden Familien hatten sich vor dem Haus an der Potsdamer Straße geprügelt und damit mehr als 150 Schaulustige angelockt. 13 Streifenwagen-Besatzungen waren deshalb vor Ort, um die Lage zu beruhigen. Zwei Männer wurden vorläufig festgenommen, ernste Verletzungen wurden nicht angezeigt.

Ausgangspunkt des Konflikts waren nach jetzigem Stand der Ermittlungen laut spielende Kinder. Ein 46-jähriger Bewohner des Mehrfamilienhauses soll sie deshalb auf der Treppe "angegangen" sein. In der Folge schalteten sich weitere erwachsene Mitglieder der Familien in den Streit ein, der schließlich eskalierte. Da die Lage vor der Tür ebenso unübersichtlich wie die Stimmung aggressiv erschien, riefen die Beamten die beschriebene Verstärkung, um eine größere Straßenschlägerei zu verhindern. Neben dem 46-Jährigen, der sich nun wegen Körperverletzung verantworten muss, wurde auch dessen Sohn in Gewahrsam genommen, damit dieser sich nach einer langen Schimpftirade beruhigt.

(hdf)