| 14.15 Uhr

Wer des Kunstberaters verkauft
1300 Euro für Erstlingswerk von Helge Achenbach

1300 Euro für Erstlingswerk von Helge Achenbach
Das Bild "Spirit of Freedom" ist für 1300 Euro versteigert worden. FOTO: dpa, obe kde
Köln. Ein Gemälde des verurteilten Kunstberaters Helge Achenbach ist in Köln für 1300 Euro versteigert worden. Weitere 200 Werke aus seiner Sammlung erzielten einen Gesamtverkaufspreis von 1,1 Millionen Euro. 

Der Erlös komme auf Wunsch Achenbachs dem Projekt Flüchtlingshilfe der Düsseldorfer Diakonie zugute. Mit dem Verkaufspreis sei der Schätzpreis von 3500 bis 5000 Euro nicht erreicht worden, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses Van Ham. Da das Erstlingswerk nicht mit Profitabsicht auf den Markt gekommen sei, sondern für einen guten Zweck, spiele der Schätzpreis eine untergeordnete Rolle. 

Das Bild im quadratischen Format von 1,40 mal 1,41 Metern zeigt ein Alpenpanorama mit schneebedeckten Gipfeln und trägt den vielsagenden Titel "Spirit of Freedom" (Geist der Freiheit). Achenbach schuf das Bild in Erinnerung an eine Alpenreise im Workshop "Malen und Zeichnen" in der Justizvollzugsanstalt Essen. Dort verbüßt er zurzeit eine sechsjährige Freiheitsstrafe wegen Betrugs von Kunstsammlern.

1,1 Millionen Euro für 220 Werke aus der Achenbach-Sammlung 

Außer dem Alpenbild wurden auch noch Restbestände von Achenbachs Sammlung versteigert. Diese 220 Gemälde, Fotografien und Grafiken internationaler zeitgenössischer Künstler erzielten zusammen über 1,1 Millionen Euro. Dieses Geld geht an Achenbachs Insolvenzverwalter.

Schon vergangenes Jahr waren in einer Auktionsserie mehr als 2400 Kunstwerke aus dem Firmenlager Achenbachs für insgesamt rund 7,5 Millionen Euro versteigert worden. Dem gegenüber stehen Gläubigerforderungen in zweistelliger Millionenhöhe.

(dpa/jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

1300 Euro für Erstlingswerk von Helge Achenbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.