| 06.54 Uhr

Düsseldorf
22-Jähriger nach Kirmesbesuch gefesselt und ausgeraubt

Düsseldorf: 22-Jähriger nach Kirmesbesuch gefesselt und ausgeraubt
Am Kaiser-Friedrich-Ring in Höhe des Tennisclubs wurde ein 22-jähriger Mann nach einem Kirmesbesuch in der Nacht zu Sonntag Opfer eines Raubes. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Ein 22-Jähriger wurde in der Nacht zu Sonntag auf seinem Heimweg von der Rheinkirmes in Düsseldorf-Oberkassel mit seinen eigenen Schnürsenkeln gefesselt und ausgeraubt. Die drei Täter nahmen ein hohes Risiko auf sich, entdeckt zu werden.  Von Marc Ingel

In Höhe des Kaiser-Friedrich-Rings in Oberkassel wurde ein 22-jähriger Radfahrer nach dessen Angaben in der Nähe des Rheinufers von drei unbekannten Tätern überfallen. Sie bedrohten den jungen Mann mit einem Messer und fügten ihm Schnittwunden zu. Er musste seine EC-Karte sowie die Geheimzahl herausgeben.

Zwei der Männer entfernten sich daraufhin, offensichtlich um mit der Karte Geld an einer nahen Bank abzuheben, der dritte Täter bewachte den 22-Jährigen währenddessen. Nach der Rückkehr der beiden Männer musste sich das Opfer bis auf seine Boxershorts ausziehen, wurde nach Angaben der Polizei darüber hinaus mit seinen eigenen Schnürsenkeln gefesselt. So hätten ihn Passanten dann gestern gegen 6 Uhr aufgefunden. Wie Polizeisprecher Markus Niesczery bestätigt, habe sich der Vorfall nach Schilderungen des Geschädigten jedoch bereits einige Stunden zuvor abgespielt, nachdem der 22-Jährige auf dem Heimweg von einem Besuch der Kirmes war.

Das Opfer wurde nach der Befragung durch die Polizei vorsorglich zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine detaillierte Beschreibung der flüchtigen Täter habe der junge Mann bislang nicht geben können, so Niesczery. "Er kann sich an kaum etwas erinnern, steht unter Schock. Wir haben aber keine Zweifel an seinen Schilderungen."

 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: 22-Jähriger nach Kirmesbesuch gefesselt und ausgeraubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.