| 00.00 Uhr

Nach Orkan "Ela" in Düsseldorf
2,8 Millionen Euro für neue Bäume

So wurde nach Ela in Düsseldorf gepflanzt
So wurde nach Ela in Düsseldorf gepflanzt FOTO: Bretz, Andreas
Düsseldorf. Bis zum Frühjahr schließt die Stadt wieder Lücken, die der Orkan "Ela" 2014 gerissen hat. Rund eine Million Euro wird in Parks investiert, für weitere 1,8 Millionen Euro werden 400 Bäume entlang der Straßen gepflanzt. Von Christian Herrendorf

Der Rheinpark in Golzheim ist eines der jüngsten Beispiele dafür, wie die Stadt die Folgen von Orkan "Ela" Stück für Stück beseitigt. Dort haben die Gärtner der Stadt in der vergangenen Woche Linden und Platanen gepflanzt und so einige Lücken in der historischen Grünanlage beseitigt. Die Stadt startet nun in die dritte Pflanzsaison nach "Ela" und wird bis zum Frühjahr rund 2,8 Millionen Euro für neue Bäume einsetzen, darunter auch Spendengelder in Höhe von 218.000 Euro (für Rhein-, Zoo- und Nordpark sowie Hofgarten).

Vorher-Nachher: Sturm Ela wütete in Düsseldorf FOTO: Andreas Endermann

Die geplanten Pflanzungen im Überblick:

  • Straßenbäume Die größte Summe ist für Straßenbäume vorgesehen. Rund 1,8 Millionen Euro kostet es, rund 400 neue Gewächse werden gepflanzt, zum Beispiel an der Ronsdorfer und der Völklinger Straße, Auf'm Hennekamp und an der Bonner Staße. Bei den Straßenbäumen bedeutet vor allem die Baugrube viel Arbeit. Zunächst müssen die kompletten Stümpfe aus dem Boden verschwinden, erst dann kann die neue, zwölf Kubikmeter große Grube ausgehoben werden. Auf den Boden kommt ein Substrat, das dafür sorgen soll, dass die neuen Bäume schnell und gut anwachsen. Die Gehölze werden zudem fixiert, mit einer Manschette gegen Verletzungen durch Mäharbeiten und mit einem Anstrich gegen zu starke Sonneneinstrahlung und Frost sowie letztlich gegen Pilze und Schädlinge geschützt.
  • Hofgarten Für 130.000 Euro werden im zentralen Düsseldorfer Park Bäume und Sträucher ergänzt. Die Pflanzungen sind für drei Stellen im nördlichen Teil der Grünanlage geplant. Das Buchenwäldchen an der Maximilian-Weyhe-Allee wird mit 30 neuen Bäumen wiederhergestellt - wie einst bei Weyhe in einem Rastermuster. Weitere Bäume und Sträucher sind für den Napoleons- und den Hexenberg vorgesehen.
  • Nordpark In Stockum stehen 49 Pflanzungen an. Auf den Wegen zum Aquazoo werden die Pappel-Reihen ergänzt, die "Ela" zum Teil zerstört hatte. Außerdem wird die Gehölzflanke an der Nelly-Sachs-Straße mit Bäumen und Sträuchern wieder aufgebaut.
  • Ostpark Für die Grünanlage in Grafenberg sind 28 Bäume sowie zahlreiche kleinere Pflanzen vorgesehen: rund 1000 kleinere, heimische Gewächse und 100 größere Solitärsträucher (unter anderem Rhododendren und Hortensien). Zu den Jungbäumen zählen Ginkgo, Buchen, Eichen und Eschen.
  • Zoopark An den Eingängen werden 40 blühende Bäume gesetzt, darunter Samthortensien, Zimt-Erlen, Strauch-Kastanien, der Japanische Schneeball und Kanadische Judasbäume, ein Kleinbaum mit einer sehr auffallenden rosafarbenen Blüte und purpur-rotem Laub. Sie blühen zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Jahr und sorgen deshalb regelmäßig für ein neues Farbbild. Auch innerhalb des Parks soll die Abwechslung noch größer werden, dorthin kommen zum Beispiel einige der Zukunftsbäume (Stern-Magnolie, Blauglocken- und Tulpenbaum) sowie Japanische Kirschen. Letztere erinnern an frühere Zeiten, damals war die Kirsche der Leitbaum im Zoopark.
    Auch die Grünanlage selbst wird aufgewertet. Das Gartenamt lässt Wege sanieren, ersetzt auf dem Spielplatz den Wasserhügel durch ein Fontänenfeld und ergänzt die Beleuchtung.
  • Rheinpark Heerdt In der Anlage neben dem Dominikus-Krankenhaus sind die Arbeiten so umfassend, dass sie auf zwei Pflanzsaisons verteilt wurden. 2015/2016 kamen 16 Bäume, 200 Sträucher und 150 Rosen hinzu. Nun erhält der Spielplatz einen neuen Rahmen, vorwiegend mit Felsenbirnen. Im Süden des Parks entstehen unter anderem zwei Pflanzeninseln. Dort werden Säuleneichen die verlorengegangenen Pappeln ersetzen und den Blick klarer in Richtung Rhein lenken. Insgesamt sind für Heerdt 24 neue Bäume eingeplant.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nach Orkan "Ela" in Düsseldorf: 2,8 Millionen Euro für neue Bäume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.