| 00.00 Uhr

Düsseldorf
29-Jähriger von Zug getötet

Düsseldorf: 29-Jähriger von Zug getötet
Warum der Tourist im Schienenbereich hinter dem S-Bahnhof Hamm unterwegs war, versucht die Kripo zu klären. FOTO: Andreas Endermann
Düsseldorf. In den frühen Morgenstunden ist am Samstag ein junger Tourist von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Polizei geht von einem tragischen Unfallgeschehen aus, hat aber ihre Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es jedoch nicht.

Gegen 4.15 Uhr war der Fernzug der Deutschen Bahn an Hamm vorbeigefahren. Etwa 150 Meter hinter dem S-Bahnhof Hamm muss er den Mann erfasst haben, der offenbar im Bereich der Straße "Am Kuhtor" zu Fuß auf den Schienen unterwegs war. Für den 29-Jährigen kam nach dem Zusammenstoß jede Hilfe zu spät. Der Lokführer erlitt einen Schock.

Der 29-Jährige, der zu Besuch in Nordrhein-Westfalen war, soll mit Bekannten in der Altstadt gefeiert haben. Wie und warum er an den Bahndamm in Hamm kam, ist noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Der Tod des 29-Jährigen wäre der zweite tragische Fall in diesem Jahr, in dem eine Partynacht in der Altstadt fatale Folgen hat. Im Januar war ein 27-jähriger Krefelder mit Freunden zum Feiern in die Altstadt gekommen, die ihn im allgemeinen Trubel aus den Augen verloren. Tags darauf wurde der Mann als vermisst gemeldet, eine groß angelegte Suchaktion gestartet. Eine Woche später fanden Polizeitaucher den 27-Jährigen in der Landskrone. Laut Obduktion war der 27-Jährige in dem Hofgarten-Gewässer ertrunken. Wie er dorthin gekommen war, ist nicht geklärt. Trotz mehrerer Appelle der Polizei hatten sich keine Zeugen gemeldet.

(sg)