| 00.00 Uhr

Düsseldorf
330 Grundschüler gehen auf Wallfahrt

Düsseldorf. Was sind eigentlich Reliquien? Dieser und anderen Fragen stellten sich am Mittwoch 330 Grundschüler bei der vierten Düsseldorfer Schulwallfahrt: Auf den Spuren des Heiligen Apollinaris pilgerten sie nach St. Lambertus. An verschiedenen Stationen von Taufstein, Schatzkammer und Marienbildnis bis zum Stadterhebungsmonument lernten die Kinder dort mehr über den Stadtpatron und die Geschichte Düsseldorfs.

Wie das Stück Rasen vom Aufstieg der Fortuna könne man sich Reliquien vorstellen, erklärte Stadtdechant Rolf Steinhäuser, als er mit einer Gruppe Grundschüler vor dem Schrein des Heiligen Apollinaris auf dem Boden saß: eine Erinnerung an ein besonderes Ereignis oder einen besonderen Menschen. Mit ihrem eigenen Pilgerheft und einem selbstgebastelten Pilgerabzeichen bekamen auch die Kinder eine Erinnerung an diesen besonderen Tag mit auf den Weg.

Die Idee dahinter: "Kindern Erfahrungsräume eröffnen, in denen sie mit Herz, Hand und Verstand Spuren Gottes in ihrem Leben entdecken können. So sollen sie handlungsorientiert und ohne Leistungsdruck Freude am Glauben erleben", erklärt Elke Chladek, die für die Schulpastoral in Düsseldorf und Neuss verantwortlich ist und die Schulwallfahrt organisiert hat.

(juch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: 330 Grundschüler gehen auf Wallfahrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.