| 00.00 Uhr

Düsseldorf
3D-Start-up IOX Lab für den Gründerpreis nominiert

Düsseldorf. Im Jahr 2015 gründete Robert Jänisch das Unternehmen IOX Lab, das heute mit 15 Beschäftigten seinen Sitz im Medienhafen, Speditionstraße 15a, hat. "In 30 Tagen von der Idee zum Prototypen" ist das Konzept dieses Start-ups. Neudeutsch heißt das "rapid prototyping". Im IOX Lab stehen 3D-Drucker und andere technische Ausrüstungen zur Verfügung, um Produktprototypen herzustellen und ganz praktisch am Internet zu arbeiten. Als Anlaufstelle nicht nur für Gründer, sondern auch für viele Düsseldorfer Unternehmen hat sich die Technologiewerkstatt zu einem festen Bestandteil der Düsseldorfer Innovationsszene entwickelt.

Das Gesamtkonzept hat auch die Jury des Gründerpreises NRW 2017 überzeugt, und Robert Jänisch wurde mit IOX Lab in den Kreis der zehn Nominierten für den Gründerpreis des NRW-Wirtschaftsministeriums und der NRW.Bank aufgenommen. "Robert Jänisch ist mit seiner Idee, seiner Erfahrung, aber auch mit seiner positiven und aufgeschlossenen Persönlichkeit einer der Vorzeige-Gründer aus Düsseldorf. Ich gratuliere ihm zu dieser Nominierung ganz herzlich und drücke ihm im weiteren Auswahlverfahren die Daumen", sagt Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Aufmerksamkeit erregte das IOX Lab auch durch den ersten humanoiden Roboter aus dem 3D-Drucker. Die Wirtschaftsförderung der Stadt begleitet das Unternehmen seit der Gründung und hat bereits eine Reihe von gemeinsamen Projekten zwischen IOX LAB und Düsseldorfer Großunternehmen angestoßen.

(tb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: 3D-Start-up IOX Lab für den Gründerpreis nominiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.