| 11.15 Uhr

Rath
46-Jähriger nach Feuer in Klinik eingewiesen

Düsseldorf. Im Landeskrankenhaus Grafenberg wird seit Samstagabend ein 46 Jahre alter Düsseldorfer behandelt, gegen den die Polizei wegen schwerer Brandstiftung ermittelt.

Kurz vor Mitternacht soll er seine Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Derfflingerstraße in Rath angezündet und damit das Leben seiner Nachbarn gefährdet haben.

Am späten Samstagabend hatten sie die Feuerwehr alarmiert. Aus dem Dachgeschoss des vierstöckigen Haus schlugen da bereits die Flammen – und der 46-Jährige hockte oben auf dem First. Dorthin hatte er sich vor dem Feuer geflüchtet, dass er nach ersten Ermittlungen der Kripo selbst gelegt hatte.

Über die Drehleiter kamen Feuerwehrleute zu ihm auf den Dachfirst, ohne Widerstand ließ sich der 46-Jährige nach unten bringen, während ein Löschtrupp 20 Minuten brauchte, um das Feuer im Wohnzimmer unter Kontrolle zu bringen. Nachdem die Feuerwehr sämtliche Wohnungen auf Rauch überprüft hatte, konnten die Hausbewohner in ihren Räumen bleiben. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Nur die Wohnung des 46-Jährigen ist vorerst unbewohnbar, Wohnzimmer und Diele sind völlig zerstört. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf 80 000 Euro. Weil der Mann in seiner Befragung bei der Polizei wirres Zeug redete, wurde erst ein Arzt, dann ein Vertreter des Ordnungsamtes dazu geholt, die die Einweisung des offenbar psychisch kranken Mannes in die Grafenberger Klinik veranlassten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rath: 46-Jähriger nach Feuer in Klinik eingewiesen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.