| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Abi-Streiche zwischen Frust und Freude

Das waren die Abischerze in Düsseldorf 2016
Das waren die Abischerze in Düsseldorf 2016 FOTO: Endermann, Andreas
Düsseldorf. Ein Hausmeister soll Reizgas gegen Schüler eingesetzt haben. Wir haben uns einen Überblick über die Abi-Streiche 2016 in Düsseldorf verschafft.  Von S. Kalenberg, I. Schwerdtfeger und S. Thrun

Was eigentlich als fröhliches Ereignis für Schüler und Lehrer geplant war, der alljährliche Abi-Gag, hat im Vorfeld bereits für Frust gesorgt, zumindest an einigen Düsseldorfer Schulen. So wurde der für gestern am Comenius-Gymnasium geplante Abi-Scherz nach einer nächtlichen Attacke auf den Hausmeister von den angehenden Abiturienten abgesagt. Der Mann war in dieser Woche von Schülern eines anderen Gymnasiums angegriffen worden. Inzwischen wird nach Angaben der Polizei allerdings nicht nur gegen die Schüler, sondern auch gegen den Hausmeister selbst wegen Körperverletzung ermittelt. Er soll möglicherweise Reizgas eingesetzt haben.

Auch in das Luisen-Gymnasium in der Innenstadt hatten Abiturienten einer anderen Schule versucht einzudringen. Immerhin gelang ihnen, so Schulleiter Wolfgang Mesenholl, das Abi-Motto-Banner der Luisen-Abiturienten zu stehlen. Mittlerweile hängt es wieder an Ort und Stelle. Ein Fingerzeig, der die Schüler dazu brachte, gestern Morgen im Vorfeld ihres Abi-Scherzes auf eine Verbarrikadierung der Eingänge zu verzichten. Stattdessen wurde der Beratungslehrer von den Abiturienten "entführt". Bei Spielen musste das Lehrerkollegium Geld verdienen, um den Gefangenen freizukaufen - passend zum Abi-Motto "A billionares club".

Mottowochen in Düsseldorf 2016 FOTO: Ina Schwerdtfeger

Unter dem Motto "Abicatraz - nach 12 Jahren endlich frei" feierten die Abiturienten des Friedrich-Rückert-Gymnasiums in Rath gestern friedlich. In Spielen galt es, die Lehrer zu schlagen. "Denn bei einer Niederlage der Schüler müssen alle zurück in den Unterricht", so die Regeln. Doch so weit kam es nicht. Stattdessen wurde die Turnhalle zum Kinosaal umfunktioniert.

Unter dem Motto "Aladin - in jeder Flasche steckt ein Genie" schlüpften die Lehrer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in die bekannten Rollen der Geschichte aus dem Orient. Schuldirektor Hans-Hermann Schrader trat als Sultan auf. In selbstgebauten "Piratenschiffen" fuhren die Abiturienten des Suitbertus-Gymnasiums in Kaiserswerth gegen das Lehrerkollegium und viele jüngere Schüler um die Wette. "Abi heute, Captain Morgan: 12 Jahre sind Rum", lautete das Motto. Die passend dazu verkleideten Piraten und Seeräuber organisierten unter anderem auch ein Tauziehen. Musikalisch begleitet wurde das Spektakel von der Schulband "The Buggs".

"Rest in Peace" - in Absprache mit der Schulleitung haben die Abiturienten des Leibniz-Montessori-Gymnasiums ihren Abischerz ausfallen lassen. FOTO: Endermann, Andreas (end)

Friedlich war es an der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Mörsenbroich. In der Schulaula hatten die Abiturienten alle ihre Stufenlehrer zu Spielen auf die Bühne geholt. Mit Mehl im Mund musste einer der Lehrer etwas vorsingen, während die anderen raten durften. Lehrer Ingo Witt löste mit seinem fertigen Rap-Song schließlich kräftigen Beifall aus.

Kurzfristig abgesagt wurde der Abi-Scherz dagegen auch am Leibniz-Montessori-Gymnasium in Pempelfort. "Darauf haben wir uns nach den Ereignissen unter anderem am Comenius-Gymnasium mit den Eltern und Schülern verständigt", sagt Schulleiter Niels Lorenz.

Ahoi - das Suitbertus-Gymnasium sticht in See. In selbstgebauten Schiffen lieferten sich Lehrer und Schüler ein Wettrennen. FOTO: Andreas Endermann
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Abi-Streiche zwischen Frust und Freude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.