| 14.38 Uhr

Feuerwehreinsatz im Hafen
Achtmeter-Boot sinkt im Yachthafen Lörick

Boot kentert im Yachthafen
Boot kentert im Yachthafen FOTO: Gerhard Berger
Im Yachthafen Lörick ist am Donnerstag ein Boot gesunken. Verletzte gab es nicht. Die Feuerwehr versucht, das Boot zu bergen.

Als die Feuerwehr im Yachthafen Lörik eintraf, war das acht Meter lange Boot bereits gesunken. Beim Sinken hatte sich das Boot zur Seite gedreht, wodurch im Innenraum Motoröl ausgelaufen war. Geringe Mengen des Öls liefen dabei in den Rhein. Durch das Anbringen eines Ölschlängels im Wasser, konnte sich das Öl im Rhein nicht weiter verteilen, teilte die Feuerwehr mit.  Kurzzeitig kam es bei dem Kentern zu leichtem Brandgeruch. Wahrscheinlich durch ein durchgeschmortes Kabel, vermutete die Polizei. 

Die Taucher der Feuerwehr Düsseldorf brachten unter dem gesunkenen Boot sogenannte Hebesäcke an. Diese Säcke wurden mit Luft gefüllt und ließen das Boot langsam auftreiben. Gleichzeitig kontrollierten die Taucher das Abpumpen des Wassers, das ins Boot gelaufen war. Die Bergungsarbeiten dauern immer noch an. Was zum Sinken des Bootes geführt hat, konnte bisher nicht festgestellt werden. Auch die Höhe des Schadens ist noch unklar.

Der Einsatz dauert noch an. Zusätzlich zu den derzeit  30 Einsatzkräften, sind auch das Umweltamt und die Wasserschutzpolizei vor Ort.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Achtmeter-Boot sinkt im Yachthafen Lörik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.