| 19.48 Uhr

"Andrej's Oyster Bar & Restaurant"
Dieser Gastronom hat genug von schlechten Online-Kritiken

Andrej's Oyster Bar in Düsseldorf: Gastronom wehrt sich gegen Online-Kritiken
Andrej Urosevic von "Andrej's Oyster Bar & Restaurant" ärgert sich über ungerechtfertigte Kritik im Netz. FOTO: Andrej Urosevic
Düsseldorf. Lauwarmer Fisch, ein Platz neben der Toilette und abgestandener Espresso: Was ein anonymer Gast dem Düsseldorfer Gastronomen Andrej Urosevic in einer Online-Bewertung vorwirft, ist hart für das kleine aber beliebte Lokal. Urosevic fühlt sich zu Unrecht angegriffen - und schießt nun selbst zurück. Von Henning Bulka

"Schlechter Tisch, schlechter Service", ist die Bewertung des Mannes aus Gütersloh betitelt, die er "Andrej's Oyster Bar & Restaurant" in Oberkassel beim Online-Portal "Tripadvisor" hinterlassen hat. Gesamturteil: einer von fünf Punkten. Die Beschreibung des Abends in dem Fischlokal klingt auf den ersten Blick auch wirklich nach einer Vollkatastrophe.

Der Tisch für die drei Gäste sei zu klein gewesen, der Fisch sei nach 20 Minuten Filetieren durch den Kellner nur noch lauwam gewesen und zu allem Überfluss habe das alles pro Person auch noch 80 Euro gekostet. Ein Unding, mag man denken. Doch mit der Wahrheit hat all das laut dem Betreiber des Ladens, Andrej Urosevic, rein gar nichts zu tun.

Foursquare: Beliebteste Kneipen und deutsche Restaurants FOTO: Screenshot der Homepage www.goose-duesseldorf.de

"Jeder Gast wird von mir persönlich gefragt"

Weil sein Laden klein sei, kenne er seine Gäste genau, sagt Urosevic im Gespräch mit unserer Redaktion. Kritik, etwa über lauwarmen Fisch oder lange Wartezeiten, habe es seitens der Gäste, um die es sich handelt, nicht gegeben. "Jeder Gast wird von mir persönlich gefragt, ob alles in Ordnung ist", bekräftigt Urosevic.

Die Kritik hat ihn so geärgert, dass er selbst eine Antwort auf Tripadvisor formuliert hat. Mittlerweile ist diese zwar nicht mehr im Netz - vermutlich, weil Urosevic den Namen der betreffenden Familie genannt hatte - doch unserer Redaktion liegt der ziemlich sarkastische offene Brief an den unzufriedenen Gast weiter vor (zum Ansehen klicken und dann vergrößern).

Michelin: Das sind die Sterne-Restaurants in NRW FOTO: Hummerstübchen

"Fisch kann gar nicht lauwarm gewesen sein"

Ein (unkorrigierter) Auszug: "Auch das unser Restaurant über Toiletten verfügt ist ein bauliches Unding. Ich werde Ihre Kritik an die Nachkommen des Architekten, der das Haus damals entworfen hat, weiterleiten. Was hat er sich nur dabei gedacht??"

Weiter schreibt Urosevic: "Dass das Filettieren 20 Minuten gedauert haben soll verwundert mich ein bisschen, denn wäre mein Mitarbeiter über einen solchen Zeitraum mit dem Fisch verschwunden gewesen, hätte ich mit Sicherheit eine Vermisstenanzeige bei der Polizei aufgegeben. Außerdem: Der Fisch kann gar nicht lauwarm gewesen sein, denn nach 20 Minuten wäre dieser mit Sicherheit eiskalt!"

In einem ähnlichen Stil folgen noch viele weitere Zeilen. Zur Verabschiedung schreibt der Gastronom schließlich "Mit untertänigster Bitte um Verzeihung Andrej".

Falsche Aussagen sind "extrem schädigend"

Im Gespräch mit unserer Redaktion ist Urosevic weiter sehr aufgebracht. "Wir arbeiten uns jeden Tag den Allerwertesten ab", berichtet er. 90-Stunden-Wochen seien völlig normal, jeder in seinem Restaurant gebe das Beste. Gleichzeitig lese er gerade im Netz immer wieder Bewertungen, in denen Aussagen schlicht nicht zutreffen würden.

"So etwas ist extrem schädigend", sagt Urosevic. In einem sehr preissensiblen Markt wie Düsseldorf lebe ein Restaurant wie seines vor allem von ausländischen Gästen - und für die sei die Bewertung auf Tripadvisor nun einmal ein wichtiges Kriterium.

"Einmal hat eine schlechte Online-Bewertung für fünf Tage schlechte Stimmung im ganzen Team gesorgt", berichtet Urosevic. Mittlerweile habe sich seine Mannschaft ein dickeres Fell zugelegt, doch die vornehmlich subjektiven Bewertungen, die sehr ins Persönliche gingen, stören ihn weiter. Auch, wenn er jeden zufriedenen Gast darum bittet, doch eine positive Bewertung auf Tripadvisor zu hinterlassen – im Grunde genommen mit Erfolg: Das "Andrej's" zählt zu den auf der Plattform beliebtesten Restaurants in Düsseldorf, die positiven Kritiken sind eindeutig in der Mehrzahl. Doch gerade jede einzelne negative Bewertung kann den Ruf schnell schädigen.

Online mehr negative als positive Bewertungen

Die Aussagekraft von solchen Bewertungen bezweifelt Urosevic jedoch. "Jeder unzufriedene Gast hat doch einen Anreiz, etwas zu tun und etwas Negatives über das Restaurant zu schreiben. Jeder andere Gast wurde dagegen schon zufrieden gestellt", meint der Gastronom. Deshalb stünden online vermutlich viel häufiger negative als positive Bewertungen.

In dieser Meinung bestärkt ihn die Resonanz, die er jetzt auf seinen offenen Brief an den Gast bekommt. "Mich rufen Gastronomen aus ganz Deutschland an und gratulieren mir zu dieser Offenheit", freut sich Urosevic. "Alle haben das gleiche Problem: Nach solchen anonymen Negativbewertungen ist die Stimmung im Team im Arsch", sagt er wörtlich.

Doch Online-Bewertungen, auch negative, gehören mittlerweile zum Geschäft. Andrej Urosevic hat deshalb einen Rat an alle, die ihren Restaurant-Besuch online bewerten wollen: "Atme durch und schlaf' drei Nächte drüber", sagt er. Eine objektive Bewertung sei erst mit etwas Abstand möglich. Jeder solle sich fragen: Ist das wirklich so gewesen, wie ich es schreibe? Alles andere mache den enormen Druck in der Gastronomie nur noch schlimmer.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andrej's Oyster Bar in Düsseldorf: Gastronom wehrt sich gegen Online-Kritiken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.