| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Angebote für Flüchtlingskinder

Düsseldorf. Kinder und Jugendliche dürfen unentgeltlich an Düsselferien teilnehmen. Von Marc Ingel

Die Verwaltung hat auf eine Anfrage der SPD im Stadtbezirk 7 (Gerresheim, Grafenberg, Ludenberg, Hubbelrath und Knittkuhl) reagiert, welche Möglichkeiten der Betreuung durch die Stadt für Flüchtlingskinder in den kommenden Schulferien bestehen würden. Demnach sei vom Düsseldorfer Jugendamt festgelegt worden, dass die Flüchtlingskinder an den innerörtlichen Düsselferien in diesem Jahr unentgeltlich teilnehmen können.

Von den insgesamt 171 Düsselferienplätzen in den Sommerferien für den Stadtbezirk 7 würden aktuell noch 34 freie Plätze zur Verfügung stehen: 25 in der städtischen Jugendfreizeiteinrichtung Torfbruchstraße und neun Plätze beim CVJM. Weitergehende Möglichkeiten der Ferienbetreuung durch die Stadt bestünden jedoch nicht.

Allerdings hätten die Kinder die Chance, auch während der Schulferien die Jugendfreizeiteinrichtungen zu besuchen. Um dies zu fördern, würden deren Mitarbeiter bereits jetzt in die entsprechenden Unterkünfte der Flüchtlinge gehen und die Kinder und Jugendlichen in die Angebote der Freizeiteinrichtungen einbeziehen und spezielle Angebote für jede Zielgruppe anbieten. So würden beispielsweise im Rahmen eines Projekts an der Heyestraße in den Sommerferien vom 11. Juli bis 23. August von montags bis donnerstags in der Regel bis zu acht Stunden täglich Aktionen und Ausflüge für Schulkinder im Alter von sechs bis 13 Jahren angeboten. Begleitet werden die Veranstaltungen von zwei oder drei Honorarkräften.

Zurzeit gebe es 15 Besucher aus ganz verschiedenen Ländern wie Syrien, Mongolei, Albanien, Kosovo, Kirgisistan, Armenien, Afghanistan, Mazedonien, Tschetschenien, Ghana und Eritrea und mit jeweils sehr unterschiedlich ausgeprägten Deutschkenntnissen. Darüber hinaus heißt es von Seiten des Düsseldorfer Jugendamtes: "Die Mitarbeiter der Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit stehen im ständigen Dialog mit den Trägern der jeweiligen Unterkünfte im Stadtbezirk, mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche in das Regelangebot der Einrichtungen zu integrieren."

In diesem Zusammenhang sei natürlich auch auf das Angebot der Düsselferien hingewiesen worden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Angebote für Flüchtlingskinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.