| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Angeklagter wirft Stuhl auf Richterin

Düsseldorf. Mit Stühlen nach einer Richterin zu werfen, hat einem 27-jährigen Serientäter gestern eine weitere Haftstrafe von acht Monaten wegen Bedrohung, Beleidigung und Sachbeschädigung eingebracht. Der Angeklagte gab zu, bei einem Anhörungstermin im Februar komplett ausgerastet zu sein und die Richterin (36) durch seine Attacke in Angst und Panik versetzt zu haben.

Wegen einer früher verhängten Bewährungsstrafe wollte die Richterin den jungen Mann unter Ausschluss der Öffentlichkeit damals anhören, als der Angeklagte im Vier-Augen-Termin nach ihren Worten plötzlich "wie einen Schalter umlegte" und das bis dahin problemlose Gespräch eskalieren ließ. Unter unflätigen Beschimpfungen warf er einen Stuhl nach der Richterin, verfehlte sie knapp, warf einen zweiten Stuhl hinterher, ohne sie zu treffen. Als sie versuchte, Justizkräfte über einen Notknopf zu alarmieren, hat der 29-Jährige der Richterin angekündigt: "Das nützt dir gar nichts", ist dann aber doch davongestürmt. Als er sie gestern im Zeugenstand wiedersah, bat er bei ihr um Entschuldigung, doch die Richterin gewährte ihm kein komplettes Pardon. Sie nehme ihm weiter übel, dass er sich damals "in meiner Angst gebadet" habe. Ein anderer Richter schickte den 29-Jährigen jetzt für weitere acht Monate hinter Gitter. Von einer Chance auf Bewährung war keine Rede mehr.

(wuk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Angeklagter wirft Stuhl auf Richterin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.