| 00.00 Uhr

Warm auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt
Angesagtes Outfit trotz Kälte

Warm auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt: Angesagtes Outfit trotz Kälte
Erika und Klaus Leismann tragen beide Winterjacken mit Fellkapuzen. Aus Sicht der Stylistin Thekla Tillmann sind sie somit modisch unterwegs. Während Erika Leismann auf den Zwiebellook setzt, hat ihr 59-jähriger Mann nur einen Pullover unter der Jacke an. Sein Motto: Hauptsache warm. "Ich trage mehrere Schichten. Wenn wir ins Café gehen, kann ich dann was ausziehen", sagt die 57-jährige Erika Leismann. Ein gutes, regenerprobtes Schuhwerk ist ihrer Meinung nach noch wichtig und, obwohl sie Schals nicht mag, trägt sie einen, wenn es sehr windig ist. Die Mütze ergänzt ihr Outfit. Ihr Mann hat auch eine Mütze dabei. FOTO: Elena Erbrich
Düsseldorf. Stylistin und Designerin Thekla Tillmann gibt Tipps für ein tolles Outfit trotz kalter Temperaturen. Von Elena Erbrich und Brigitte Pavetic

Man sieht ihn nicht, er ist aber da. Der Zwiebellook ist auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt stark vertreten. Und zwar unter den dicken Jacken der Besucher. Auch Kapuzenkragen mit Pelz - ob echt oder falsch - sind oft zu sehen. Und ab und zu auch mal Herren und Damen mit Weihnachtsmannmützen. Was stylingtechnisch geht und was eher nicht so vorteilhaft ist, weiß Designerin und Stylistin Thekla Tillmann. Sie gibt Tipps für das Weihnachtsmarktoutfit.

Wenn es richtig kalt ist, greifen viele zu Thermounterhosen. Aus der Sicht der Stylingexpertin ist das auch kein Problem. "Es sollten sich nur nicht Nähte abzeichnen", sagt Tillmann. "Ich empfehle Leggings mit einer glatten Oberfläche, die sieht man nicht." Bei den Schuhen hat sie einen ganz klaren Favoriten: dicke Boots aus Lamm- beziehungsweise Schaffell mit dicker Fütterung. "Die sehen süß aus in Kombination mit einer Strumpfhose und einem Rock", sagt Tillmann. "Die Hauptsache ist aber, dass die Schuhe warm halten."

Mit der Kälte und Wärme halten es die beiden Freundinnen Cornelia "Coco" Freund (26, l.) und Linda Haves (30) ganz unterschiedlich. Während Freund auch schon mal - trotz Kälte - im Blazer oder Wolljäckchen loszieht, kann Haves gar nicht genug am Körper tragen. Auch bei dem Weihnachtsmarktbummel setzt sie daher auf einen soliden Zwiebellook, der von einer kälteschützenden Jacke gekrönt wird. "Hier auf dem Weihnachtsmarkt frieren meine Hände und Füße schon recht schnell", sagt sie. Freund trägt unter der Jacke ein Kleidchen und an den Füßen die angesagten Boots. "Das reicht, ich bin in meinem Kälteempfinden recht ungewöhnlich", sagt sie lachend. FOTO: Elena Erbrich

Wer Pelzkragen trägt, ist laut Tillmann modern gekleidet. "Es ist angesagt, Kapuze zu tragen", sagt sie. "Ein Fellkragen umrahmt ein Gesicht gut. Das ist sehr vorteilhaft. Sowohl für Damen als auch für Herren seien Mützen angesagt. "Auf dem Weihnachtsmarkt gehen auch Weihnachtsmannmützen", meint die Stylingexpertin. "Das hat was Witziges und ist geschlechterneutral."

Damit Portemonnaie, Schlüssel und andere Habseligkeiten gut und sicher verstaut sind, sollte Frau auf eine Umhängetasche zurückgreifen. "Die sollte aber nicht zu groß sein", sagt Tillmann. "Mit einer solchen Tasche ist man auf der sicheren Seite im Weihnachtsmarktgetümmel, und man hat die Hände frei zum Essen und Trinken."

"Ein Schal muss immer sein", sagt Carolin Sonntag. Die 21-Jährige ist mit ihrer Mutter Christine Sonntag und Hündin Frau Paula in der Stadt und auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Mutter und Tochter setzen dabei auf flache und bequeme Schuhe. Christine Sonntag trägt einen Poncho. "Den kann ich schnell aufmachen, wenn ich in die Geschäfte reingehe und wieder zu, wenn es in die Kälte geht", sagt die 52-Jährige. Carolin Sonntag trägt die Lederjacke von ihrer Mutter. "Die war schon vor 20 Jahren modern", sagt Christine Sonntag. Die Umhängetasche hat ihre Tochter gewählt, weil sie so ihre Habseligkeiten dicht am Körper tragen kann. FOTO: Elena Erbrich

Besonders wichtig sei eine wetterfeste Jacke. "Sie sollte nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick sein", sagt Tillmann. Sie empfiehlt Daunenjacken. "Das ist ein guter Kompromiss. Die halten schön warm", sagt die 52-Jährige, die seit 20 Jahren als Stylistin arbeitet. Unter der Jacke sei erlaubt, was gefällt. "Schließlich sieht man das nicht", sagt Tillmann. Wer es richtig warm mag, könne auf Pullover aus Wolle oder auf den Zwiebellook zurückgreifen.

Auf dem Weihnachtsmarkt zeigt sich: Die Frauen bauen gerne auf das Mehr-Klamotten-Schichten-Prinzip, die Männer eher auf die Kombination aus Pullover und Jacke. Die Jacke wiederum hat oftmals noch einen Einsatz aus Fleece. "Der Stoff hält schön warm", sagt Tillmann. Männer könnten mit schönen Schals auffallen. Gar nicht gehen würden aber mehrfarbige Karoschals. "Das kann schnell billig aussehen", sagt die Expertin. "Wenn, dann sollten sie Ton in Ton sein."

Für die, die den Weihnachtsmarkt als große Singlebörse sehen, hat Tillmann auch noch Tipps parat: "Ich empfehle den Damen aufregende Ohrringe aus Strass und Lederleggings", sagt die Stylistin. Zu den Leggings könnte Frau Stiefeletten tragen. Die würden ein tolles Bein zaubern. "Die Jacke sollte man nicht bis oben zu machen, Rollkragen ist auch nicht so empfehlenswert. Dazu noch Lippenstift, und das Outfit ist perfekt."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Warm auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt: Angesagtes Outfit trotz Kälte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.