| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Aquazoo lässt Wasser aus Haifischbecken ab

Düsseldorf: Aquazoo lässt Wasser aus Haifischbecken ab
Die Mitarbeiter des Aquazoos sammelten die Fische ein, während das Becken abgepumpt wurde. FOTO: Stadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister
Düsseldorf. Der Aquazoo hat erneut mit einem undichten Becken zu kämpfen: In einem Zehn-Stunden-Einsatz hat die Feuerwehr am Mittwoch das Haifischbecken leergepumpt. Die gute Nachricht: Der Eröffnungstermin am 22. September ist nicht in Gefahr.

Die Abdichtung der Aquarien ist eine der großen Schwierigkeiten bei der Erneuerung des Zoogebäudes, Dutzende Nähte mussten bereits ausgebessert werden. Nun löste sich die Naht in dem bereits mit 250.000 Liter befüllten Meerwasserbecken. Zusatzproblem: Das Wasser war bereits in einem Monate langen Prozess "gereift", damit die Tiere dort leben können. Damit dieser aufwendige Prozess nicht umsonst war, verlegte die Feuerwehr 400 Meter Schlauchleitung und pumpte das Wasser in zwei andere, noch nicht befüllte Becken.

So sieht es im Mai 2017 im Aquazoo Düsseldorf aus FOTO: Andreas Bretz

Mitarbeiter sammelten während des Abpumpens Anemonen, Seeigel und Fische ein und brachten sie in Aquarien - die Haie sind noch nicht eingezogen. Kleine Tiere wie Seeigel verblieben im Becken und wurden feucht gehalten, damit sie keinen Schaden nehmen. Da das Silikon auch unter Wasser härtet, konnte die Feuerwehr gleich nach Abschluss der Ausbesserung in die andere Richtung pumpen.

Der Aquazoo ist seit November 2013 für eine große Sanierung für Besucher geschlossen. Zeit- und Kostenplan haben sich dramatisch verschlechtert. Die Sanierung soll nun mit 22 statt ursprünglich 12,5 Millionen Euro zu Buche schlagen, die Bauzeit verlängerte sich wegen diverser Probleme um mehr als zwei Jahre.

Aquazoo in Vorbereitung | 09.05.2017 | center.tv Düsseldorf
(arl)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Aquazoo lässt Wasser aus Haifischbecken ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.