Alle Düsseldorf-Artikel vom 19. Oktober 2017
Lokalsport

TTC Champions eilen in der Regionalliga von Sieg zu Sieg

Aufsteiger TTC Champions gewann auch seine vierte Partie in der Tischtennis-Regionalliga - dieses Mal war es ein 9:6 bei TTV Stadtallendorf. So langsam muss man sich beim Fusionsverein Gedanken über den weiteren Verlauf der Saison machen. "Wir denken noch nicht an die mögliche Platzierung am Ende der Saison", wiegelt Mannschaftskapitän Dominik Halcour ab und verweist zunächst einmal auf die kommenden beiden schweren Aufgaben gegen VfR Fehlheim und den Tabellenzweiten SC Buschhausen. Andererseits sind die Düsseldorfer als einziger Regionalligist aber verlustpunktfrei, damit Spitzenreiter und scheinen momentan fast unbesiegbar zu sein. "Es mag vielleicht antiquiert klingen. Aber ich bin fest überzeugt davon, dass ein wichtiger Teil unseres Erfolges durch die tolle Kameradschaft kommt, die in unserer Mannschaft herrscht", betont Halcour. mehr

Hellerhof

Hundewiese am Rodelberg nicht machbar

Da war die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) 10 (zuständig für Garath und Hellerhof) mit ihrem Antrag auf die Einrichtung einer Hundeauslaufwiese im Bereich des Rodelbergs ein wenig zu voreilig gewesen. Weil das von ihnen vorgeschlagene Areal am Rande zwischen Hellerhof und Baumberg im Landschaftsschutzgebiet und angrenzend an ein Naturschutzgebiet liegt, hatten die Genossen ihren Antrag von der Tagesordnung der BV-Sitzung am Dienstagnachmittag nehmen lassen. mehr

Lierenfeld

Keine neuen Spielgeräte für Posener Straße

Im Juni hatte die Bezirksvertetung 8 die Verwaltung gebeten, ein oder zwei Spielgeräte im Außenbereich der Flüchtlingsunterkunft an der Posener Straße aufzustellen. Wegen rückläufiger Flüchtlingszahlen ist inzwischen entschieden worden, das Gebäude an der Posener Straße wieder als Obdachlosenunterkunft zu nutzen. Und weil das Amt für soziale Einrichtungen keine öffentlichen Spielplätze betreiben kann, sieht die Verwaltung davon ab, Schaukeln oder Wippen zu installieren. mehr

Lokalsport

VC Alsterwasser fährt zur deutschen Meisterschaft

Die Mixed-Volleyballmannschaft des VC Alsterwasser hat sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert, die Anfang November in Risum-Lindholm stattfinden werden. Trainer Rainer Knietzsch hat ein starkes Team um sich versammelt, das Düsseldorfer Stadtmeister wurde, sich über den Bezirks-Cup für die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften qualifizierte und von dort über die Norddeutschen Meisterschaften in Dessau die Qualifikation für den bundesweiten Wettbewerb schaffte. mehr

Lokalsport

Die HSG III glaubt an ihre Chance im Handball-Derby

Nachdem ein defektes Hallen-Dachfenster, durch das es hereintropfte, das Handball-Landesligaderby zunächst verhindert hatte, unternehmen heute (19.45 Uhr, Koblenzer Straße) die HSG Gerresheim und die HSG Neuss/Düsseldorf III den nächsten Anlauf, ihr Duell über die Bühne zu bringen. Dabei ist Sorin Pop, der Trainer der Gerresheimer Gäste, gar nicht glücklich über die Spielansetzung unter der Woche, da einige seiner Spieler wegen Uni und Abendschule wahrscheinlich erst kurz vor dem Anpfiff in der Halle sein werden. mehr

Lehrling Des Monats

Flüchtling aus Afghanistan wird Handwerks-Azubi

Normalerweise ehren wir an dieser Stelle den Manager des Monats, also eine Führungskraft. Diesmal machten wir aus dieser Rubrik ausnahmsweise den "Lehrling des Monats". Die Wahl von Handwerkskammer und Kreishandwerkerschaft fiel auf Muhammad Saber Auriakhi. Der Klimatechnik-Azubi im zweiten Lehrjahr hatte als 16-jähriger Hilfsarbeiter eines Zulieferbetriebs der US-Streitkräfte vor den Häschern der Taliban aus dem nordafghanischen Kundus über Pakistan nach Europa fliehen müssen. Seine Familie blieb in Pakistan zurück. Auriakhil, der in der von der islamistischen Miliz kontrollierten Nordprovinz keine Schule besuchen konnte, wollte nach Schweden, als nach einem Jahr haarsträubender Wegstrecke zu Fuß und in Fahrzeugverstecken der Transporter mit mehreren Flüchtlingen in Neuss von der Polizei angehalten wurde. mehr

Düsseldorf

Start-up entwickelt Gerät für Krankheitstest durch Pusten

Die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (GFFU) verleiht heute ihr erstmalig ausgeschriebenes Start-up-Stipendium in Höhe von insgesamt 50.000 Euro. Ausgezeichnet wird das Team innoMMT für seine innovative Gründungsidee: die Entwicklung und der Vertrieb von "modularen Atemsensorik-Systemen für telemedizinische, nicht invasive Therapie und Gesundheitsüberwachung". Klingt kompliziert, ist aber zumindest für Patienten eine einfache Lösung, die lästige und unangenehme Blutentnahmen verhindern kann. "Es handelt sich um ein Atemprüfgerät, vergleichbar mit dem Promilletester der Polizei", sagt Lena Ehrenpreis, einer der Gründerinnen. Mit dem Gerät können etwa Laktoseunverträglichkeit und Kohlendioxid-Vergiftungen festgestellt oder Asthma-Patienten unterstützt werden. mehr