| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Aufräumarbeiten nach Hochwasser laufen

Düsseldorf. Nach dem Rheinhochwasser haben die Betriebe an den Kasematten seit Donnerstag wieder geöffnet. Von Luzie Reimann und Adrian Terhorst

Nach dem Hochwasser ist die Beseitigung des angespülten Mülls und Treibholzes an vielen Stellen im Stadtgebiet in vollem Gange. An den Kasematten des Unteren Rheinwerfts haben die Gastronomiebetreiber Tische und Stühle bereits wieder hervorgeholt.

Nachdem das Wasser die Promenade am Mittwoch verlassen hatte, arbeiteten viele Mitarbeiter daran, dass die Betriebe wieder öffnen konnten. Sie waren bis Donnerstag auch rund um die Uhr im Einsatz, damit das neue Winter-Glühweinkonzept "Glüh Dich Glücklich" doch noch stattfinden konnte.

Seit Donnerstag sind zudem die Wasser- und Stromleitungen der Betriebe wieder freigegeben. Allerdings dürfen die Gastronomiebetreiber noch nicht ihr komplettes Mobiliar wieder aufstellen. "Wir haben dafür noch keine endgültige Genehmigung erteilt. Denn noch hat das Schifffahrtsamt keine Entwarnung gegeben", sagt Holger Odenthal vom Verkehrsmanagement der Stadt.

Die Aufräumarbeiten an den Rheinwiesen in Oberkassel können dagegen noch nicht beginnen. "Die Rasenflächen sind noch zu nass und nicht mit Fahrzeugen befahrbar", sagt Marius Nökel vom städtischen Liegenschaftsamt, das für den Zustand der Wiesen zuständig ist. Sobald die Wiesen trocken seien, würde die Awista jedoch mit ersten Reinigungsarbeiten beginnen. Eine große Aufräumaktion finde zudem - wie jedes Jahr - im März statt, "wenn die Hochwasser-Saison vorbei ist", sagt Nökel. Eine umfassende Schadensfeststellung für das Stadtgebiet läge hingegen noch nicht vor. "Dazu ist es noch zu früh."

Weiter südlich soll am 24. Februar Müll in der Urdenbacher Kämpe entfernt werden. Der Baumberger sowie der Urdenbacher Allgemeine Bürgerverein haben zu der jährlichen Aktion aufgerufen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Aufräumarbeiten nach Hochwasser laufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.