| 10.07 Uhr

Düsseldorf
Auktion aus Achenbach-Fundus bringt eine Million

Achenbach sagt als Zeuge aus
Achenbach sagt als Zeuge aus FOTO: dpa, rwe fdt
Köln/Düsseldorf. Rund eine Million Euro brachte am Mittwochabend eine weitere Kunstauktion mit besonders großen Werken aus dem Fundus des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach. Der Erlös war im Vorfeld auf eine Summe von 550.000 bis 800.000 Euro geschätzt worden.

Im Kölner Auktionshaus Van Ham wurden mehr als 100 großformatige Skulpturen, Bilder, Siebdrucke, Fotografien und Installationen aus Achenbachs insolventer Kunstberatungsfirma versteigert. Zugpferde waren Bronzeaffen von Jörg Immendorff, eine Werkgruppe des Moskauer Künstlers Pavel Pepperstein sowie Arbeiten von Hans-Peter Feldmann und Thomas Struth.

Im Sommer hatte eine viertägige Versteigerung von rund 2.300 Kunstwerken aus dem Lager Achenbachs 6,5 Millionen Euro eingespielt.

Helge Achenbach wurde im März wegen Millionenbetrugs an reichen Kunden zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Das Urteil hat er angefochten.

(dpa)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.