| 08.29 Uhr

Düsseldorf
Aus dem Kaufhof wird das "Crown"-Haus

Düsseldorf: Aus dem Kaufhof wird das "Crown"-Haus
Der Kaufhof, wie er derzeit aussieht. FOTO: Thomas Busskamp
Düsseldorf. An der Berliner Allee startet im Januar der Umbau. Es gibt Lebensmittel in großem Stil, Gastronomie, Textilien, Unterhaltungselektronik - und ein Hotel mit 190 Zimmern. Die Eröffnung ist für Anfang 2017 geplant. Von Uwe-Jens Ruhnau

Lange wurde spekuliert, was an der Ecke Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße geschieht, wenn der Kaufhof Ende des Jahres schließt. Jetzt steht fest: Der Eigentümer, die Koerfer-Gruppe aus Köln, wird das Gebäude komplett entkernen und umbauen. Wenn das "Crown" (Krone), wie der Komplex wegen seiner Nähe zur Kö und der Adresse Graf-Adolf-Straße heißen soll, Anfang 2017 eröffnet, wird es Handel nur noch auf drei statt auf fünf Etagen geben (12 500 statt 22 500 Quadratmeter Verkaufsfläche). Auf den Ebenen zwei und drei sind knapp 400 Parkplätze vorgesehen, das sind so viel wie heute. Auf dem Dach entsteht ein Vier-Sterne-Hotel der Carat-Gruppe mit 190 Zimmern. Gesamtkosten des Umbaus: 65 Millionen Euro.

Bauboom rund um den Kö-Bogen in Düsseldorf FOTO: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Für die 40 000 Bürger in der südlichen Innenstadt und 20 000 Büro-Mitarbeiter der Umgebung die wichtigste Nachricht: Das "Crown" soll auch ein Nahversorgungspunkt für die südliche Innenstadt sein. Im Untergeschoss, wo der Kaufhof heute auf ungefähr 1000 Quadratmetern Lebensmittel anbietet, soll ein Erlebnis-Supermarkt hoher Qualität mit Gastronomie-Inseln entstehen - auf 5000 Quadratmetern.

Gastronomie gibt es auch im Erd- und im ersten Obergeschoss, und dies nicht versteckt, sondern mit Blick auf die Kreuzung. "Das klassische Kaufhaus war ein geschlossener Kasten, der nur nach innen ausgerichtet ist", sagt dazu Koerfer-Geschäftsführer Bodo Schmidt, "aber das Konzept hat sich überlebt." Jetzt ist Kommunikation auf allen Ebenen die Leitlinie. Die Fassade ist in vielen Teilen gläsern, nur die beiden Parkebenen verschwinden größtenteils hinter kupferfarbenen Alu-Cobond-Platten. Die Rolltreppen wie die Aufzüge reichen vom Untergeschoss bis in die oberste Parkebene.

Karstadt und Kaufhof in Düsseldorf FOTO: Thomas Busskamp

Mit einigen Nutzern ist die Koerfer-Gruppe bereits einig, Namen werden aber noch nicht verraten. Fest steht jedoch, dass im Erdgeschoss Textil- und Sportartikel angeboten werden sollen und es im ersten Obergeschoss Unterhaltungselektronik, Spielwaren sowie Hobby- und Bastelbedarf geben soll. Die Ansiedlung von Fachmärkten trägt dem Umstand Rechnung, dass neben dem fußläufigen Publikum auch 80 000 Autos täglich den Knotenpunkt passieren.

Planer an der Berliner Allee ist das Düsseldorfer Architektur-Büro RKW. Es hat Mitte der fünfziger Jahre mit den Kölnern dort auch das Horten-Kaufhaus gebaut, das vor einigen Jahren vom Kaufhof übernommen wurde. Hanns Koerfer, dessen Unternehmen schon in den dreißiger Jahren Teile des Grundstücks besaß, und Helmut Horten kannten sich gut und trieben das Projekt gemeinsam voran.

Für RKW-Partner Dieter Schmoll hat der Standort städtebaulich eine wichtige Funktion, denn er bildet einen wichtigen Punkt in der Triangel Kö-Bogen, Hauptbahnhof und südliche Kö/Graf-Adolf-Straße. Für die Standortgemeinschaft Graf-Adolf-Straße ist wichtig, dass es weiterhin ein Lebensmittelangebot gibt. Das "Crown" solle ein Magnet werden und sein Umfeld neu beleben, hofft Bodo Schmidt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Aus dem Kaufhof wird das "Crown"-Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.