| 00.00 Uhr

Banknachbarn
Aus Indonesien und Ungarn ans Fliedner

Düsseldorf. Csenge Horváth (v.l.) und Anindita Nisrina Jacinda, kurz Nindy, haben sich in der zehnten Klasse am Theodor-Fliedner-Gymnasium kennengelernt. Nindy war erst ein halbes Jahr zuvor mit ihrer Familie von Indonesien nach Deutschland gezogen. Csenge war 2012 aus Ungarn hierhergezogen und hatte ihr im Deutsch-Förderkurs viel geholfen, so freundeten sie sich miteinander an. Csenge sagt, dass Nindy sehr fleißig ist, gut singen und malen kann. Nindy findet, dass Csenge viele gute Ideen im Unterricht hat, kreativ und sehr sehr nett ist. Und sie fühlt sich von ihr gut verstanden. In Freistunden gehen die beiden 18-Jährigen zum Klemensplatz spazieren und Eis essen. Im Musikunterricht bei der Gruppenarbeit singt Nindy und Csenge spielt Geige, eine andere Freundin begleitet sie auf dem Klavier.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Banknachbarn: Aus Indonesien und Ungarn ans Fliedner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.