| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Aus Verteilerkästen sollen bunte Hingucker werden

Düsseldorf. Die Bezirksvertretung 1 hat in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, die Verwaltung damit zu beauftragen, mit den Stadtwerken, der Telekom und anderen Eignern über die künstlerische Gestaltung so genannter Verteilerkästen im Stadtbezirk 1 zu verhandeln. Hintergrund des SPD-Antrags ist es, durch die Gestaltung der grauen Kästen Kunst im öffentlichen Raum einen Platz zu bieten, das Straßenbild durch bunte Hingucker aufzuwerten und Verunreinigungen womöglich einzudämmen.

Bereits 2012 hat die Bezirksvertretung 1 einstimmig beschlossen, an 15 Standorten - von der Nord- über die Hunsrücken- bis zur Kölner Straße - Verteilerkästen künstlerisch zu verschönern. "Doch bisher ist noch in keinem Fall der Beschluss ausgeführt worden. Andere Städte haben ihre Verteilerkästen genutzt, um im Stadtteil farbliche oder künstlerische Highlights zu setzen, etwa Neuss oder Krefeld", erklärt die Antragstellerin Marina Spillner (SPD). Ein möglicher Ansatz: Die Telekom habe im Sommer des vergangenen Jahres die Kampagne "Aus Grau wird Bunt" gestartet, die ein einfaches Verfahren zur Genehmigung der Gestaltung beinhaltet habe. Nach der Erzielung von Einvernehmen über die Gestaltung der Kästen mit den Eignern könnte die Bezirksvertretung 1 über die Auswahl der Künstler - auch Jugendliche sollten einbezogen werden - und die notwendigen Mittel für die Gestaltung beschließen.

(arc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Aus Verteilerkästen sollen bunte Hingucker werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.