| 10.02 Uhr

Düsseldorf
Ausbildung für die Technik von Stars und Sternchen

Düsseldorf: Ausbildung für die Technik von Stars und Sternchen
Damit Helene Fischer so hell erstrahlt wie hier im ISS Dome 2015, braucht es eine Menge Technik. Das ist die Aufgabe der Veranstaltungsexperten. FOTO: Reichwein
Düsseldorf. Drei Jahre dauert die Lehre zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik bei der Messetochterfirma DCSE.

Felix Groß raubt einem gleich alle Illusionen. "Wer glaubt, in unserem Beruf trifft man haufenweise Stars, Politiker und B-Promis, der irrt gewaltig", sagt der 30-Jährige. Er hat bei der Messetochter DCSE eine Berufsausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik absolviert. Erst hatte er eine Lehre zum Koch absolviert, dann noch eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Aber mit 27 wollte "endlich was Richtiges machen", wie er es rückblickend sagt. Nach einem Praktikum war für ihn klar: Der Job ist es.

Ohne die Fachkräfte für Veranstaltungstechnik läuft im Bereich von Theater, Show, Fernsehproduktionen und Konzerten gar nichts. Auch bei Messen, Festivals und sonstigen Großveranstaltungen müssen sie vollen Einsatz zeigen, Mischpulte bedienen, die richtige Lichtfarbe und -intensität wählen und dafür sorgen, dass der Klang stimmt.

Körperliche Fitness und Kraft unerlässlich

"Weil sie vor allem beim Auf- und Abbau gefragt sind, dürfen Fachkräfte für Veranstaltungstechnik kein Problem damit haben, dass sie arbeiten müssen, wenn andere frei haben - manchmal auch nachts bis in die frühen Morgenstunden", sagt Philipp von der Heyden-Rynsch von DCSE. Körperliche Fitness und Kraft sind unerlässlich. Höhenangst ist fehl am Platz, denn der Einsatzort befindet sich oft in luftigen Höhen auf Gerüsten, wo Lampen und Lautsprecher montiert und Kabel sicher verwahrt werden müssen.

Teamarbeit ist angesagt, und diese Teams wechseln oft. Nicht selten sind Fremd- und Hilfskräfte im Einsatz, die man genau anleiten muss. Das ist auch deshalb so wichtig, weil keiner in Gefahr geraten darf - weder die Künstler noch die Gäste und auch nicht das Personal. Fachkräfte für Veranstaltungstechnik müssen sich daher sehr gut auskennen mit statischen Gegebenheiten, mit dem Baurecht, dem Brandschutz und der sogenannten "Event Safety". Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik trägt man für den gesamten technischen Bereich die komplette Verantwortung.

Matthis Müller hat gerade ebenfalls seine Lehre bei der DCSE begonnen, nicht als Techniker, sondern als Veranstaltungskaufmann. Er durchläuft alle denkbaren Abteilungen, kümmert sich um Kartenverkauf genauso wie um die Veranstaltungslogistik. Die Ausbildung dauert regulär drei Jahre. Für den 24-Jährigen ist das eine gute Alternative zum BWL-Studium.

(tb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Ausbildung für die Technik von Stars und Sternchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.