| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Ausstellung und Talkrunde gegen Homophobie im Sport

Düsseldorf. Die Ausstellung "Against the Rules - Lesben und Schwule im Sport" zeigt die Lebensläufe von homosexuellen Sportlerinnen und Sportlern, zusammen mit verschiedenen Texten zum Thema Diskriminierung im Sport. Gegen Homophobie im Sport richtet sich die gesamte Kampagne "Just Sports - Für Vielfalt, Gegen Homophobie". Noch bis Samstag ist die Ausstellung im Erdgeschoss der Schadow Arkaden zu sehen. Der Mitorganisator des Düssel-Cups, Markus Zittlau, ist täglich dort anzutreffen und steht mit anderen ehrenamtlichen Helfern für Fragen zur Verfügung. Der Standort der Ausstellung ist bewusst gewählt. "Wir wollten keinen Ort, an den Besucher extra hingehen müssen, sondern einen Standort im Alltag der Menschen, wo sie zufällig darauf stoßen", so Zittlau.

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche eröffnete am Montag die Ausstellung und verwies auf das Engagement der Stadt zu diesem Thema. So wird sich Düsseldorf voraussichtlich als Standort für die Eurogames bewerben: Eine europaweite, schwul/lesbisch organisierte Sportveranstaltung, die jährlich rund 6000 Teilnehmer verzeichnet.

Bevor am Wochenende die sportlichen Wettkämpfe des Düssel-Cups stattfinden, werden Interessierte morgen zu einer Talkrunde ins Haus der Universität, Schadowplatz 14, eingeladen. Unter der Moderation von Christian Zeelen werden unter anderem Buchautor, Manfred Breuckmann, Sportjournalist Ronny Blaschke, Spieler und Vertreter von Fortuna und der DEG sowie Teilnehmer eines "Outreach-Programms" aus Uganda, Russland und Palästina an der Runde teilnehmen. Schirmherr der Aktion ist Bürgermeister Günter Karen-Jungen, der die Veranstaltung auch eröffnen wird.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter talkrunde@duessel-cup.de

(stt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Ausstellung und Talkrunde gegen Homophobie im Sport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.