| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Awista geht gegen Wildwuchs vor

Düsseldorf: Awista geht gegen Wildwuchs vor
An der Hasselbeckstraße in Gerresheim wucherte im Juli das Unkraut zwischen den Bordsteinen und die Sträucher reichten auf den Gehweg. FOTO: Winfried Jung
Düsseldorf. Der Sommer hat Düsseldorf an manchen Stellen in einen Dschungel verwandelt. Aus jeder Ritze von Straßen oder Bürgersteigen sprießt das Grün. Die Stadt stellt deshalb zusätzlich 80.000 Euro bereit, um Bürgersteige zu reinigen. Von Denisa Richters

Gartenamt und Awista haben nachgebessert, aber offenbar nicht überall. Jetzt greift Oberbürgermeister Thomas Geisel das Thema auf: "Die Awista wird ab Montag zwei Wochen lang verstärkt die verunkrauteten Bürgersteige, Stromkästen, Verkehrsschilder und Fahrradständer reinigen", kündigt er an. Dafür werde eine Kehrmaschine mit spezieller Wildkrautbürste eingesetzt. Die Stadt stellt zu diesem Zweck zusätzliche 80.000 Euro für die Awista bereit. Außerdem werden zusätzliche Pflegefirmen beauftragt, um die Austriebe auf den zahlreichen Baumscheiben in der Stadt zu entfernen.

Für nächstes Jahr habe er mit Umweltdezernat und Gartenamt Maßnahmen verabredet, damit frühzeitig gegengesteuert werden kann. "Düsseldorf ist eine Gartenstadt, aber das Grün soll gepflegt sein und an den richtigen Stellen sprießen, nicht auf Bürgersteigen und Stadtplätzen", sagt Geisel. "Deshalb räumen wir jetzt auf." Wenn Bürger Hinweise auf Wildwuchs haben, können sie diese der Awista unter Telefon 83099099 oder per E-Mail unter mail@awista.de melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Awista geht gegen Wildwuchs vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.