| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Bäderchef stellt Pläne für Unterrath vor

Düsseldorf. Roland Kettler hat über den Neubau des Schwimmbads informiert.

Im Mai wurde das Bäderkonzept mit einem Gesamtvolumen von 65,5 Millionen Euro beschlossen. Nun wurde dieses auch den Mitgliedern der Bezirksvertretung 6 vorgestellt, die sich vor allem über den Neubau des Unterrather Schwimmbads (Kosten: elf Millionen Euro) informieren ließen. Für dieses sollen 2017 die Planungen aufgenommen werden. Der weitere Zeitplan sieht im 3. Quartal 2018 die Schließung des Bades vor und - nach Abriss - den schnellen Beginn des Neubaus. Die Eröffnung ist für Ende 2020 geplant.

Vorgesehen ist ein vollständig barrierefreies Bad mit 25-Meter Becken mit fünf Bahnen, einem Drei-Meter-Sprungturm, einem Ein-Meter-Sprungbrett, Planschbecken und Dampfbad mit Abkühlbecken. Neu ist ein Kursbecken mit Hubboden, für das Rutsche und Spielbecken wegfallen. "Ob es wieder ein Außenschwimmbecken geben wird, steht noch nicht fest, da diese Anlagen richtige Energiefresser sind, dort das Wasser schnell auskühlt", sagte Bäderchef Roland Kettler. Beschlossene Sache ist bereits, dass der Saunabereich ersatzlos wegfällt.

Für die neue Sportstätte wird nicht mehr das ganze Grundstück benötigt. Im hinteren Bereich werden daher Wohnungen gebaut. Ob in den Neubau öffentliche Räume (etwa für die Bezirksvertretung oder ein Stadtteilzentrum integriert werden), ist offen.

(brab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Bäderchef stellt Pläne für Unterrath vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.