| 10.50 Uhr

19 Endoskopie-Geräte gestohlen
Banden plündern Düsseldorfer Krankenhäuser

19 Endoskopie-Geräte gestohlen: Banden plündern Düsseldorfer Krankenhäuser
Mit Endoskopen können Ärzte beispielsweise in den Darm schauen. FOTO: Knappe, J�rg
Düsseldorf. In der vergangenen Woche wurden 19 Endoskopie-Geräte aus dem Düsseldorfer Marienhospital gestohlen. Die Polizei geht davon aus, dass der Diebstahl auf das Konto von organisierten, ausländischen Banden geht. In der Vergangenheit gab es bereits mehrere solcher Fälle. 

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Geräte gezielt gestohlen wurden und schnell außer Landes geschafft werden. "In Deutschland gibt es für diese Geräte keinen Markt", sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Polizei. Wo sie zu Geld gemacht werden, wollte der Sprecher nicht sagen. "Wir äußern keine Vermutungen", hieß es.

Dabei ist der Diebstahl der 19 Geräte im Wert von etwa eine halbe Million Euro aus dem Marienhospital kein Einzelfall. Schon im vergangenen Jahr wurden aus der Uni Klinik 15 Endoskopie-Geräte gestohlen. Damals mussten Termine für Untersuchungen verschoben werden. Für die Behörden gab es keine Ermittlungsansätze, die Geräte tauchten nicht wieder auf.

Geräte aus Deutschland in Tunesien wieder aufgetaucht

Seit Februar 2014 seien bundesweit mehr als 50 Fälle bekanntgeworden, heißt es bei Krankenhaus-Versicherern. Besonders auf die Köpfe der Geräte haben es die Täter abgesehen. Die kosten zwischen 100.000 und 160.000 Euro pro Stück und können auch leicht auf Produkte anderer Hersteller montiert werden. In Frankfurt am Main konnten vor einiger Zeit Täter gefasst und zu Haftstrafen verurteilt werden. Das Trio aus Kolumbien hatte in zwei Frankfurter Krankenhäusern Endoskope im Wert von 90.000 Euro gestohlen. Sie sollen den Ermittlungen zufolge von Betreibern von Hinterhofkliniken in Kolumbien bestellt worden sein. Es sind auch schon Geräte aus deutschen Kliniken in Tunesien wieder aufgetaucht.

Auch wenn die Versicherer zu mehr Wachsamkeit aufrufen, ein Krankenhaus ist ein schwer zu schützender Bereich, heißt es bei der Deutschen Krankenhausgesellschaft dazu.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter in Düsseldorf mit einem Fahrzeug angereist sind, da ihre Beute schwer zu transportieren gewesen sein dürfte. Der Diebstahl muss sich laut Polizei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zwischen 1 und 7 Uhr ereignet haben. Wer in dem besagten Zeitraum in dem Krankenhaus und/oder auf dem Klinikgelände Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter 0211-8700 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

19 Endoskopie-Geräte gestohlen: Banden plündern Düsseldorfer Krankenhäuser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.