| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Bauherrenpreis für "Living Circle"

Düsseldorf. Vermutlich sogar deutschlandweit ist das "Living Circle" ein in dieser Größenordnung einmaliges Projekt. "Wir haben kein Vorhaben gefunden, das größer wäre", sagt Klaus Franken, Chef des Immobilienentwicklers Catella. Aus dem früheren Thyssen-Trade-Center an der Grafenberger Allee mit seinen halbrunden Gebäuden wurde eine Anlage mit 340 Wohnungen.

Nach dem Gewinn des Immobilienmanager Awards 2017 erhielt das "Living Circle" jetzt den Deutschen Bauherrenpreis in der Kategorie "Umnutzung für das Wohnen". Der Festakt fand in Berlin vor 400 Gästen aus der Immobilienbranche statt. Die Auszeichnung hat besonderen Rang, sie wird alle zwei Jahre vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, dem Bund Deutscher Architekten und dem Deutschen Städtetag verliehen.

Das "Living Circle" als Umwandlungsprojekt von Büro zu Wohnen war das erste Vorhaben, bei dem das Handlungskonzept Wohnen der Stadt Düsseldorf umgesetzt wurde. 20 Prozent der Wohnungen werden preisgedämpft zu 8,50 Euro pro Quadratmeter vermietet (bei aktuellen Projekten dürfen 9,60 Euro genommen werden). Neben dem Investor und Vermieter Catella war die Bauwert AG für das Bauen selbst zuständig. Die Pläne kamen von Konrath und Wennemar Architekten und Ingenieure, die Freiräume plante die FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH.

(ujr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Bauherrenpreis für "Living Circle"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.