| 16.15 Uhr

Düsseldorf
Beamte bewachen Taschendieb in Kampfanzügen

Düsseldorf: Beamte bewachen Taschendieb in Kampfanzügen
Drei Justizbeamte mit Schutzhelm bewachten gestern einen Mann, der bei seiner Festnahme und in der U-Haft gewalttätig geworden war. FOTO: wuk
Düsseldorf. Ein besonders rabiater Taschendieb hat am Donnerstag für besondere Sicherheitsvorkehrungen im Amtsgericht Düsseldorf gesorgt. Drei Justizbeamte in Kampfanzügen, mit Schutzhelmen und Gesichtsmasken bewachten den 29-Jährigen, der an Händen und Füßen gefesselt vor Gericht saß.

Zusätzlich sicherten zwei weitere Justizkräfte den Auftritt dieses 29-Jährigen ab. Der gab zu, im Februar in der Altstadt und am Hauptbahnhof zwei Taschendiebstähle begangen, einen weiteren Diebstahl versucht zu haben.

Wegen ähnlicher Delikte war er zuvor schon mit vier Monaten Haft bestraft worden. Doch bei seiner erneuten Festnahme schlug und trat er dann so wuchtig um sich, dass mehrere Beamte nötig waren, um ihn überhaupt zu bändigen. Und nach Gerichtsangaben war er einen Tag vor dem  Prozess am Donnerstag erneut in eine Prügelei in der U-Haft verwickelt. Ausgerastet und aggressiv um sich geschlagen hat er angeblich sogar beim Justiz-Transport zum Amtsgericht.

Die Tricks der Taschendiebe - davor warnt die Polizei FOTO: Polizei Köln

Trotzdem appellierte er an die Richter: "Das Gefängnis macht mich kaputt, ich kann da nicht bleiben, lassen Sie mich raus!" Stattdessen stockte das Gericht die frühere Strafe von vier Monaten aber um weitere zehn Monate auf, schickte den 29-Jährigen jetzt also für 14 Monate zurück in die Haft. Der kündigte sofort an, er wolle das Urteil anfechten.

(wuk)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.