| 17.38 Uhr

Düsseldorf
19-Jährige wegen gewerbsmäßigen Diebstahls und Betrugs verhaftet

Düsseldorf. Mindestens 40 Mal soll eine 19-Jährige im Raum Düsseldorf und Köln Taschendiebstähle und EC-Karten-Betrug begangen haben. Die mittlerweile Festgenommene verursachte dabei einen Schaden im fünfstelligen Bereich.

Laut Bericht der Bundespolizei wurde die Frau schon am vergangenen Freitag festgenommen. Gegen sie besteht der Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls und Computerbetrugs. Die Frau mit bosnisch-herzegowinischer Staatsangehörigkeit habe keinen festen Wohnsitz. Ihr werden mindestens 40 Taten im Raum Düsseldorf und Köln vorgeworfen, zum Teil gemeinsam mit weiteren Tätern oder Täterinnen.

Von Februar bis Juli 2017 soll die 19-Jährige nach Angaben der Polizei mehrfach Reisende in öffentlichen Verkehrsmitteln bestohlen haben. Außerdem soll sie gezielt gerade ältere Menschen als Opfer ausgespäht und ihnen die EC- oder Kreditkarten gestohlen haben. Das Vorgehen der Frau bezeichnen Staatsanwaltschaft und ermittelnde Bundespolizisten als hoch professionell. Sie habe dabei einen Schaden im fünfstelligen Bereich verursacht.

Die Frau sei bereits 2013 wegen Taschendiebstahlsdelikte verurteilt worden und anschließend ins Ausland ausgereist. Ins Visier der Fahnder sei sie erneut geraten, als sie von diesen im Rahmen von Videoauswertungen zu einem Diebstahl im Bahnhof Düsseldorfer Flughafen identifiziert werden konnte.

(lis)