| 17.20 Uhr

Düsseldorf
Bundespolizei nimmt Bargeld ein

Düsseldorf. Bei den Ein- und Ausreisekontrollen am Düsseldorfer Flughafen hat die Bundespolizei am Wochenende sechs Personen erwischt, die mit Haftbefehl ausgeschrieben waren. Um die Haftstrafen abwenden zu können, zahlten vier der Personen insgesamt 5060 Euro. 

Da nach den rechtskräftigen Verurteilungen die Geldstrafen nicht gezahlt wurden, waren die Personen zur Festnahme ausgeschrieben. Um ihre Reisen antreten und die Haftstrafen abwenden zu können, zahlten eine belgische Staatsangehörige 1000 Euro wegen Körperverletzung, ein Kosovare 2160 Euro  wegen schwerem Diebstahl, ein Niederländer 900 Euro wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und ein Deutscher 1000 Euro wegen unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Die Gelder wurden der Gerichtskasse bereits übergeben.

Eine 26-jährige Polin konnte ihre Geldstrafe von 4500 Euro nicht bezahlen und muss daher für 90 Tage in Haft. Ebenso wie eine 46-jährige Mongolin, sie muss eine Freiheitsstrafe von 80 Tagen antreten. 

 

 

(isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.