| 11.31 Uhr

Mörsenbroich
Jugendlicher Dieb flieht aus Polizeigewahrsam

Düsseldorf. Ein 17-Jähriger ist der Polizei entkommen. Dabei kletterte er über ein zwei Meter hohes Tor. Er ist immer noch auf der Flucht.

Eine Zivilstreife hatte den jungen Mann am Nachmittag festgenommen. Er hatte gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen und war in den letzten Jahren mehrfach wegen unterschiedlicher Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten. Deswegen wurde er mit Haftbefehl gesucht. Am Abend schaffte es der "wieselflinke" Jugendliche (so die Polizei), sich erneut abzusetzen. Er floh vom Gelände der Wache an der Wilhelm-Raabe-Straße. Alle Versuche, den Flüchtigen wieder zu finden, blieben bislang ohne Erfolg.

Gegen 17 Uhr hatten zwei Zivilbeamte der Polizeiinspektion Nord eine Gruppe in einem Auto auf der Marc-Chagall-Straße kontrolliert. Unter den Männern befand sich auch der Gesuchte. Er habe sich ruhig und kooperativ verhalten und ohne Widerstand festnehmen lassen, so die Polizei.

Sie brachte ihn zur Polizeiwache Mörsenbroich und wollte ihn später dem zentralen Polizeigewahrsam zuführen. Um 22.10 Uhr befanden sich zwei Polizisten mit dem Festgenommenen auf dem umzäunten Gelände an der Wilhelm-Raabe-Straße. Bevor der Mann in den Streifenwagen gesetzt werden konnte, riss er sich los und sprintete in Richtung Rolltor. Er sprang auf einen Müllcontainer und überwand von da aus das über zwei Meter hohe, gezackte Tor.

Die Polizei verfolgte ihn nach eigenen Angaben mit allen verfügbaren Beamten und zwei Hunden. Der Flüchtige blieb aber verschwunden. Er ist nun erneut zur Festnahme ausgeschrieben.

(hpaw)