| 10.37 Uhr

Diebstahl aus Andreaskirche
Drei gestohlene Monstranzen wieder da

Sakrale Gegenstände aus Düsseldorfer Kirche gestohlen
Sakrale Gegenstände aus Düsseldorfer Kirche gestohlen FOTO: Polizei
Düsseldorf. Fahndungserfolg für die Düsseldorfer Polizei: Die vor einer Woche aus der Andreaskirche in Düsseldorf gestohlenen Monstranzen sind teilweise wieder da. 

Drei der vier sakralen Stücke im Wert von mehreren tausend Euro wurden in einem Pfandhaus in der Nähe des Hauptbahnhofs entdeckt und können nun an die Gemeinde zurück gegeben werden. "Wir sind froh und Pater Irenäus Fischer auch", sagte Polizeisprecher André Hartwich. Der Verbleib der vierten Monstranz sei noch nicht geklärt. 

Am vergangenen Dienstag, 2. August 2016, war der Diebstahl bemerkt worden. Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe sich gut im Innenraum der Andreaskirche auskannten. Die Vitrinen schlugen die Täter ein, was zunächst unbemerkt blieb. Es wurden Fotos der teilweise sehr kleinen Gegenstände veröffentlicht. 

Monstranzen werden in der katholischen Kirche verwendet, um den Gläubigen die Hostie zur Anbetung zu zeigen. Die aufwändig gestalteten und oft sehr wertvollen Gefäße werden zum Beispiel bei der Fronleichnamsprozession durch die Straßen getragen, in einem kleinen Fach mit Fenster in ihrem Inneren befindet sich dann die geweihte Hostie. Der Name ist vom lateinischen monstrare (dt. zeigen) abgeleitet. 

(irz)