| 15.50 Uhr

Düsseldorf
Auto landet nach Unfall in Gleisbett der Rheinbahn

Düsseldorf: Auto landet nach Unfall in Gleisbett der Rheinbahn - zwei Festnahmen
Blaulicht (Symbolbild) FOTO: Screenshot Blaulicht
Düsseldorf. In Düsseldorf hat ein Autofahrer am Samstagmorgen gleich zwei Unfälle verursacht. Erst stieß er mit einem zweiten Fahrzeug zusammen, dann landete er mit seinem Wagen auf den Rheinbahn-Gleisen an der Südbrücke. Der Fahrer und sein Beifahrer flüchteten, wurden aber von der Polizei wenig später festgenommen.

Laut Polizei ereignete sich der erste Unfall gegen 7.11 Uhr an der Kreuzung zwischen Völklinger Straße und Fährstraße. Der Fahrer eines BMW sei mit einem waghalsigen Manöver über mehrere Fahrstreifen gefahren. Dabei kollidierte der Wagen mit dem hinteren Teil mit einem Sprinter. Der BMW habe sich gedreht und sei dann zum Stillstand gekommen, teilte die Polizei mit.

Doch kurz darauf startete der Fahrer erneut und fuhr mit seinem Wagen auf den Südring in Richtung Neuss. Dort kam er etwa in Höhe der Südbrücke (Josef-Kardinal-Frings-Brücke) aus noch unklarer Ursache von der Fahrbahn ab und geriet ins Gleisbett der Rheinbahn. Dabei habe der Wagen noch einen Randstein herausgerissen.

Der Unfallverursacher und sein Beifahrer flüchteten laut Polizei vom Unfallort, doch die Beamten nahmen beide wenig später fest. Weil der Verdacht besteht, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol standen, wurden ihnen Blutproben entnommen. Der BMW wurde sichergestellt.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An dem BMW entstand ein Schaden von etwa 20.000 Euro, an dem Sprinter ein Schaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Hinzu kommt noch der Schaden am Gleisbett.

Bei der Rheinbahn kam es zeitweise zu Behinderungen, da das Unfallauto die Gleise blockierte.

(lsa)