| 09.54 Uhr

Düsseldorf
Bombe in Mörsenbroich entschärft

Düsseldorf: Bombe in Mörsenbroich entschärft
Zur besseren Ansicht bitte auf die Karte klicken. FOTO: Stadt
Düsseldorf. In Düsseldorf-Mörsenbroich ist am Mittwochabend auf der Sankt-Franziskus-Straße eine britische Fünf-Zentner-Bombe entschärft worden. Bei Sondierungsarbeiten war der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. 6000 Menschen waren betroffen.

Wie die Stadt bekanntgab, hat Jost Leisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst die Bombe erfolgreich entschärft. Im Anschluss wurden alle Sperrungen aufgehoben.

2009 bis 2013: Bombenentschärfungen in Düsseldorf FOTO: Feuerwehr Düsseldorf

Erst am Montag musste der Experte vom Kampfmittelbeseitigungsdienst in Lohausen aktiv werden, als in Nähe des Flughafens eine Fliegerbombe gefunden worden war. Nun der zweite Fund auf dem Sportplatz von AGON 08 in Mörsenbroich.

Im engeren Radius von 250 Metern um die Fundstelle an der Sankt-Franziskus-Straße leben 1175 Menschen, die während der Entschärfung ihre Wohnungen verlassen mussten. Im Radius bis 500 Meter durfte sich während der Entschärfung niemand im Freien aufhalten. Davon waren weitere 4951 Menschen betroffen.

Im engeren Radius um den Ort der Entschärfung befinden sich die Gemeinschaftsgrundschule Wrangelstraße, der Abenteuerspielplatz Sankt-Franziskus und die Kita an der Erwin-Rommel-Straße. Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen waren nicht betroffen.

In der Heinrich-Heine-Gesamt-Schule an der Graf-Recke-Straße 94 wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet. Die ersten Straßensperrungen begannen ab 18 Uhr.  Von Behinderungen betroffen war auch die Rheinbahn. Die Buslinie 776 stellte ihren Betrieb ein, die Linie 701 auf der Münsterstraße fuhr ab 18.30 Uhr die Haltestelle "Am Schein" nicht mehr an.

 

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.