| 12.37 Uhr

Einbrüche in Düsseldorf
Von der Diebestour vor den Haftrichter

Düsseldorf. Zwei Zivilfahnder der Düsseldorfer Polizei konnten am Dienstagabend zwei bekannte Einbrecher kurz nach einem Einbruch festnehmen. Die beiden Männer aus Südosteuropa werden jetzt dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen 17 Uhr fielen die mutmaßlichen Täter auf, als sie durch verschiedene Straßen des Stadtteils Ludenberg  fuhren und immer wieder vor einzelnen Wohnhäusern anhielten. Als sie schließlich ihren Pkw parkten und sich zu Fuß in Richtung Bergische Landstraße bewegten, hefteten sich die Beamten an ihre Fersen. An der Blanckertzstraße stiegen die Verdächtigen in ein Mehrfamilienhaus ein.

Als sie kurze Zeit später wieder auf dem Gehweg erschienen, waren ihre Hosentaschen ungewöhnlich stark ausgebeult, zudem trugen sie plötzlich Handschuhe. Die beiden Männer gingen dann getrennt voneinander zu ihrem abgestellten Auto und stiegen ein. Einer der Männer konnte noch dabei beobachtet werden, wie er offensichtlich etwas hinter der Rücksitzbank verstaute sowie den Inhalt seiner Hosentasche auf den Beifahrersitz ausleerte.

Daraufhin griffen die Beamten zu. Im Auto fanden sie neben Werkzeug eine größere Menge an Goldschmuck. Ermittlungen ergaben, dass die Wertsachen tatsächlich kurz zuvor bei dem Einbruch an der Blanckertzstraße gestohlen wurden.

Die 30 und 32 Jahre alten Männer wurden festgenommen, sie sind polizeilich einschlägig als reisende Straftäter bekannt. Die Südosteuropäer werden dem Haftrichter vorgeführt. Bei dem Fahrer bestand zudem der Verdacht des Drogenkonsums. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

(cbo)