| 13.27 Uhr

Streit in Düsseldorf-Eller
41-Jähriger bei Angriff mit Messer schwer verletzt

In Eller ist ein 41 Jahre alter Mann bei einer Auseinandersetzung schwer verletzt worden. Er wurde offenbar von einem anderem Mann mit einem Messer angegriffen. Die Polizei ist auf der Suche nach dem mutmaßlichen Täter.

Wie die Düsseldorfer Polizei am Sonntag mitteilte, gerieten die beiden Männer am Samstagmittag gegen 13.30 Uhr im Stadtteil Eller aus noch ungeklärten Gründen in Streit. Im weiteren Verlauf soll einer der Kontrahenten ein Messer gezogen haben und habe einen 41-Jährigen schwer verletzt. Dieser wird stationär in einem Krankenhaus behandelt. Der mutmaßliche Täter flüchtete mit einem Pkw.

Nach den vorläufigen Ermittlungen der Polizei stoppten gegen 13.30 Uhr zwei Pkw hintereinander auf dem Ellerbittweg in Höhe der Gumbertstraße. Die beiden Fahrer stiegen aus und begannen sofort lautstark zu streiten. Während der verbalen Auseinandersetzung zog ein Mann offenbar ein Messer und stach mehrmals auf den 41-Jährigen ein. Danach ließ der Täter offenbar von ihm ab, setzte sich in seinen Nissan-Wagen und flüchtete.

Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in eine Klinik, wo er stationär versorgt wird. Lebensgefahr konnte nach der Untersuchung ausgeschlossen werden. Der Mann erlitt mehrere Stich- und Schnittverletzungen.

Aufgrund des Kennzeichens des flüchtigen Pkw, das sich Zeugen eingeprägt hatten, suchten die Beamten die Halteranschrift in Düsseldorf auf. Der Besitzer des Nissan Micra konnte nicht angetroffen werden. Ob er mit dem Wagen unterwegs war oder der Pkw auch noch von anderen Personen genutzt wird, blieb zunächst unklar. Auch der 41-jährige Verletzte schweigt bisher zu dem Geschehen.

Der Flüchtige ist etwa 1,85 Meter groß, hat kurze schwarze Haare, einen schwarzen Dreitagebart, ein südländisches Aussehen und eine kräftige Figur. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jeans und eine schwarze Jacke. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an und werden zurzeit von Spezialisten des Kriminalkommissariats 11 geführt. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.