| 12.52 Uhr

Körperverletzungen und Sexualdelikte
Polizei Düsseldorf meldet viele Einsätze an Halloween

Düsseldorf. Am 31. Oktober hatte die Polizei in Düsseldorf viel zu tun: Die Altstadt war voll, es gab viele Einsätze, häufig wegen Schlägereien. Insgesamt wurden 40 Anzeigen erstattet, 16 Mal wegen Körperverletzungen. Wie die Polizei außerdem mitteilte, habe man bislang Kenntnis von vier Sexualdelikten. Von Helene Pawlitzki

Spätestens ab 21 Uhr am Dienstagabend seien viele Menschen in die Altstadt geströmt. Besonders die Freitreppe am Schlossturm wurde zum Brennpunkt. Die Polizei berichtet von "Personengruppen mit arabischem und nordafrikanischem Aussehen". Es habe eine "zum Teil aggressive Grundstimmung" geherrscht.

  • In der Nähe der Freitreppe gab es eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, bei der auch Messer zum Einsatz gekommen seien. Nach Angaben der Polizei waren insgesamt fünf Personen an der Auseinandersetzung beteiligt. Ein Mann wurde dabei so schwer verletzt, dass die Polizei von einer gefährlichen Körperverletzung ausgeht.
  • Am Rathausufer habe ein Unbekannter mit Pfefferspray um sich gesprüht und drei Personen verletzt, heißt es weiter. Bei der Auseinandersetzung sei es um eine Frau gegangen. Zwei der Opfer wurden nach einer kurzen Behandlung im Notarztwagen entlassen, eine Person musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Täter ist weiter flüchtig.
  • In vier Fällen wurden Frauen "angegrabscht". Die vier Tatverdächtigen dieser Sexualdelikte seien jeweils noch vor Ort in Gewahrsam genommen worden. Es handelt sich laut Polizei um Männer mit Staatsangehörigkeiten aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum.

Der Polizeieinsatz dauerte bis 6 Uhr am Mittwochmorgen. Insgesamt zeigte sich die Polizei zufrieden mit ihrem Einsatz: "Durch die durchgängige Präsenz der Fußstreifen konnten viele Streitigkeiten bereits im Vorfeld beendet werden."

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region. Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

(hpaw)