| 12.05 Uhr

Rheinkniebrücke in Düsseldorf
Polizei überprüft zwei Gefährder nach Fahrzeugkontrolle

Fahrzeugkontrolle an der Düsseldorfer Rheinkniebrücke
Fahrzeugkontrolle an der Düsseldorfer Rheinkniebrücke FOTO: Gerhard Berger
Düsseldorf. Die Polizei hat weitere Informationen zu der Fahrzeugkontrolle veröffentlicht, die am Donnerstagabend an der Düsseldorfer Rheinkniebrücke für Aufsehen gesorgt hat. Demnach habe der Verdacht einer "Gefährdung" bestanden, der sich aber nicht bestätigt habe.

Zivilfahnder hatten gegen 19.20 Uhr ein Auto kontrolliert. Nach Auskunft eines Sprechers der Düsseldorfer Polizei handelte es sich um einen ganz normalen Wagen. Bei dem Versuch, das Auto anzuhalten, kam es offenbar zu einem leichten Verkehrsunfall. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Polizei bestand ein "Anfangsverdacht, von dem Fahrzeuginhalt könne eine potentielle Gefahr ausgehen". Der 22-jährige Halter des Fahrzeugs und vier weitere Männer (im Alter bis 53 Jahre) wurden in Gewahrsam genommen. Ihre Identitäten wurden überprüft. Zwei von ihnen (22 und 32 Jahre alt) bezeichnete die Polizei als "bekannte Gefährder". Sie wurden nach Überprüfung und Vernehmung noch in der Nacht wieder entlassen.

Das Auto sei zur Untersuchung auf ein Sicherstellungsgelände gebracht und von Spezialisten begutachtet worden. Der Anfangsverdacht einer Gefährdung habe sich jedoch nicht bestätigt.

(hpaw)