| 12.31 Uhr

Düsseldorf
Polizei sucht mit Phantombildern nach bewaffneten Räubern

Düsseldorf: Polizei sucht mit Phantombildern nach bewaffneten Räubern
Die Polizei sucht mit diesen Phantombildern nach den mutmaßlichen Räubern. FOTO: Polizei Düsseldorf
Düsseldorf. Drei Männer sollen Ende Juni in Düsseldorf einen 27-jährigen Schlüsseldienstmitarbeiter mit einer Waffe bedroht und ausgeraubt haben. Die Polizei sucht mit Phantombildern nach ihm.

Nach Angaben der Polizei stand der 27-Jährige am 25. Juni gegen 4.40 Uhr neben seinem Fahrzeug auf dem Heinrich-von-Brentano-Platz in Garath, als er von drei Männern angesprochen wurde. Diese bedrohten ihn mit einer Waffe und forderten ihn auf, sein Handy herauszugeben. Nachdem die drei Männer sich das Handy und den Koffer ihres Opfers gegriffen hatten, flüchteten sie in Richtung Josef-Kleesattel-Straße.

Der erste Tatverdächtige soll laut Beschreibung des Opfers etwa 20 bis 25 Jahre alt und ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Er habe einen athletischen Körperbau, dunkle Haare und einen Vollbart. Er soll ein dunkles T-Shirt getragen und eine Schusswaffe bei sich gehabt haben.

Dritter Täter hatte Kapuze ins Gesicht gezogen

Der zweite Täter wird ebenfalls als zwischen 20 und 25 Jahre alt beschrieben. Er soll einen schwarzen Pullover mit weißer Schrift auf dem Rücken getragen haben, die Kapuze hatte er ins Gesicht gezogen.

Auch der dritte Tatverdächtige soll zwischen 20 und 25 Jahre alt sein und ungefähr 1,70 bis 1,80 Meter groß sein. Er habe eine normale Statur, dunkle Haare und einen Vollbart. Alle drei Männer sollen ein südländisches Erscheinungsbild haben.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0211-8700 zu melden. 

(jud)