| 11.56 Uhr

Düsseldorf
Polizei zerschlägt international agierende Einbrecherbande

Düsseldorf: Polizei zerschlägt international agierende Einbrecherbande
Nach einem Schlag gegen eine international agierende Einbrecherbande hat die Polizei Beute sichergestellt. FOTO: Polizei D�sseldorf
Düsseldorf. Die Polizei hat jetzt fünf Männer festgenommen, denen mehr als 30 Einbrüche in den Großräumen Düsseldorf und Köln sowie im Ruhrgebiet zur Last gelegt werden. Ein weiterer Täter ist flüchtig.

Die Verdächtigen sollen sich gezielt verabredet haben, um dann in mindestens 32 Wohnungen in Ratingen, Dormagen, Mönchengladbach, Oberhausen, Gelsenkirchen, Lüdenscheid, Altena, Rösrath, Overrath und Engelskirchen einzubrechen. Bei diesen Taten entwendete die Bande Bargeld, Schmuck, Laptops, Smartphones und Kameras. In Gelsenkirchen erbeuteten die Männer einen Waffenschrank mit acht Gewehren und Jagdzubehör.

Die Beutestücke konnten noch nicht allen Eigentümern zugeordnet werden. FOTO: Polizei D�sseldorf

Nach monatelangen Ermittlungen konnten die Beamten am vergangenen Freitag in einer konzertierten Aktion in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen fünf Verdächtige festnehmen und Beute sicherstellen. Derzeit sind noch nicht alle Beutestücke zweifelsfrei zugeordnet, die Polizei sucht noch nach den Eigentümern.

Auf die Spur gekommen waren die Ermittler den Tätern durch einen Hinweis. Zwei Südosteuropäer, die in Österreich mehr als 60 Einbrüche begangen haben sollen, wurden mit internationalem Haftbefehl gesucht. Die Spur der österreichischen Behörden endete aber in Düsseldorf. Bei einem Wohnungseinbruch in Ratingen wurde schließlich einer der beiden gesuchten Männer gestellt.

Die Eigentümer werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0211 / 8700 zu melden. FOTO: Polizei D�sseldorf

Kurze Zeit später gelang auch die Festnahme des zweiten Mannes durch die österreichischen Behörden. Ermittlungen im Umfeld der Festgenommenen erbrachten Hinweise auf weitere Täter. Fünf Männer konnten nun vorläufig festgenommen werden. Ein 24-jähriger Mann sitzt mittlerweile in Haft. Gegen einen weiteren Tatverdächtigen im Alter von 28 Jahren erging ein Haftbefehl. Nach ihm wird noch gefahndet.

Die Polizei sucht nun nach den Eigentümern der Beutestücke. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0211 / 8700 zu melden.

Einbrüche in NRW 2014 – Daten und Fakten FOTO: Ferl
(isf)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.