| 15.39 Uhr

Düsseldorf-Wersten
Feuerwehr rettet Menschen und Tiere bei Wohnungsbrand

Düsseldorf. Am Donnerstag hat es in einem Mehrfamilienhaus im Düsseldorfer Stadtteil Wersten gebrannt. Die Feuerwehr befreite sechs Menschen sowie einen Hund und eine Katze aus dem Haus. Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Das Feuer war nach Angaben der Feuerwehr am Mittag in einem dreigeschossigen Haus ausgebrochen. Demnach brannte eine Wohnung im ersten Obergeschoss. Im Dachgeschoss standen zwei Frauen und zwei Kinder am Fenster und schrien um Hilfe.

Der Mieter der Brandwohnung war gerade zuvor nach Hause gekommen und öffnete die Wohnungstüre, da kamen ihm bereits Flammen und heißer Rauch entgegen. Er warf die Tür nach Feuerwehr-Angaben wieder zu und flüchtete auf die Straße, wo er vom Rettungsdienst aufgenommen und behandelt wurde. Er wurde anschließend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert.

Per Drehleiter und über den Rettungskorb konnten die beiden Mütter mit ihren Kindern gerettet werden, sie blieben unverletzt. Aus dem zweiten Stock holte die Feuerwehr eine Frau, die am Fenster stand. Auf der Gebäuderückseite machte sich ein Mann bemerkbar, der auf die Dachgaube seiner Wohnung geklettert war. Er konnte mit einer zweiten Drehleiter sicher zu Boden geholt werden. Dazu wurde ein Hund und eine Katze befreit.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 60.000 Euro. Die Brandwohnung soll bis zur Renovierung unbewohnbar sein. Aus dem gesamten Wohnhaus wurde mit Hilfe eines Großgebläse der Brandrauch ins Freie geblasen. Die Mieter konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

(rl)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.