| 11.41 Uhr

Fehlalarm in Düsseldorf-Hassels
Feuerwehr rätselt über Problemsirene

Hintergrund: Alarm in Düsseldorf: Wenn die Sirenen heulen
Hintergrund: Alarm in Düsseldorf: Wenn die Sirenen heulen FOTO: BUSCH
Düsseldorf. Wenn Sirenen grundlos heulen, ist das unschön - besonders, wenn es montagmorgens zwischen drei und vier Uhr passiert. In Düsseldorf ist das schon zum zweiten Mal passiert - bisher ist die Feuerwehr aber ratlos, was die Ursache sein könnte. Von Helene Pawlitzki

Die Problemsirene steht an der Potsdamer Straße in Düsseldorf-Hassels - und sie hat gegen 3.14 Uhr ungefähr eine Minute lang einen Dauerton gesendet. Auch wenn das Signal für "Entwarnung" steht, ist das natürlich ärgerlich für die Anwohner, die davon geweckt wurden. Zunächst berichtete Antenne Düsseldorf über den Vorfall. Auf der Facebookseite des Senders meldeten sich zahlreiche Nutzer, die den Ton gehört hatten.

Für viele Düsseldorfer im Süden war die Nacht heute etwas kürzer. Die Feuerwehr hat uns bestätigt, was viele Menschen...

Posted by Antenne Düsseldorf on Sonntag, 12. November 2017

"Ich kann verstehen, dass viele das nicht so schön finden", sagt Feuerwehrsprecher Christopher Schuster dazu. Der Feuerwehr tue es leid, dass es bereits zum zweiten Mal einen Fehlalarm gegeben habe. "Wir sind aber noch nicht sicher, wieso das passiert", sagt er.

Sind fremde Funkwellen die Ursache?

Sicher ist: Die Feuerwehr hat die Sirene nicht selbst angefunkt, damit sie losheult. Das lasse sich im Computer nachvollziehen, so Schuster. Eine einzelne Sirene könne man auch gar nicht ansteuern. Es ist also rätselhaft, warum nur diese eine Sirene und nicht alle im südlichen Bezirk losheulen.

Bereits beim ersten Fehlalarm war die Wartungsfirma vor Ort. Sie habe ein Bauteil ausgetauscht, so Schuster. Das habe aber offenbar nicht den erhofften Erfolg gebracht. Die Sirene selbst sei zwar alt, aber die Technik sei neu, so Schuster. Rein am Verschleiß kann es also auch nicht liegen.

Eine Theorie gibt es, warum die Sirene losgeht: "Vielleicht liegt das an ihrer exponierten Lage", so Schuster. Sie steht nämlich auf einem Hochhaus. Vielleicht fängt sie daher fremde Funkwellen auf und löst aus.

Man arbeite mit Hochdruck an einer Lösung des Problems, lässt Schuster ausrichten, und versucht ansonsten, die Sache positiv zu sehen: "Auf jeden Fall wird die Sirene von den Bewohnern gehört - das ist ja schon mal super." Im System der Feuerwehr lässt sich auch nachvollziehen, dass sie ausgelöst hat. So gesehen sind die Fehlalarme zumindest auch eine Art Test, der zeigt: Das System funktioniert.