| 19.05 Uhr

Feuerwehreinsatz an der Berliner Allee
Düsseldorfer Frisöre arbeiten einfach auf der Straße weiter

Frisör statt Feuer
Frisör statt Feuer FOTO: Tanja Karrasch
Düsseldorf . Bei einem Feuerwehreinsatz an der Berliner Alle musste am Freitagabend auch ein Frisörsalon evakuiert werden. Gestört hat das Kunden und Mitarbeiter nicht: Sie machten einfach im Freien weiter. Von Tanja Karrasch

Umringt von Feuerwehrfahrzeugen steht Friseurin Carine Bartholomé vor ihrem Schönheitssalon auf der Berliner Allee 43 und schneidet einer Kundin die Haare. Dieses Ambiente ist wohl etwas weniger luxuriös als üblich, doch die Kundin ist extra 350 Kilometer gefahren, nur um von Bartholomé einen neuen Look verpasst zu bekommen. Da darf auch eine Räumung des Salons nichts dran ändern.

Grund für den ungewöhnlichen Arbeitsort war ein Feuerwehreinsatz: Eine Mitarbeiterin im Salon von Carine Bartholomé hatte Brandgeruch wahrgenommen und den Notruf gewählt.
Die Feuerwehr rückte mit fünf Einsatzwagen aus. Anwohner durften ihre Wohnungen zunächst nicht betreten, weitere Kundinnen standen mit Handtuch-Turbanen auf der Straße.

Schnelle Entwarnung

Die Tiefgarage war bei Ankunft der Feuerwehr leicht verraucht, doch es gab eine schnelle Entwarnung: Ein schmorender Elektroverteiler hatte die Rauchentwicklung ausgelöst. Durch die Hitze war jedoch eine naheliegende Wasserleitung geplatzt, die das schmorende Kabel bereits gelöscht hatte. Und während die Feuerwehr das Gebäude entrauchte, fielen draußen schon wieder Haare zu Boden.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Feuerwehreinsatz in Düsseldorf: Frisöre arbeiten im Freien weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.